Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Die Waschmaschine richtig reinigen

4. März 2020 / Zuhause
00 Presenter
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Waschmaschine richtig reinigen: So riecht die Wäsche wieder frisch!

Das Badezimmer ist geputzt, die Wäsche ist gewaschen, aber ein genauerer Blick in die Waschmaschine zeigt, dass sich hier mittlerweile doch etwas Schmutz angesammelt hat. Von außen ist das Gerät schnell abgewischt. Aber wie werden eigentlich die Trommel und das Spülfach wieder sauber? Wie Sie Ihre Waschmaschine von Kalk und Co. befreien und was Sie tun können, wenn Ihre Wäsche nach dem Waschgang unangenehm riecht, erfahren Sie hier.

 

Die Wäsche riecht muffig? Daran könnte es liegen

Sportkleidung, benutzte Handtücher, Unterwäsche und Socken – nach einer Runde in der Waschmaschine riecht alles wieder wunderbar frisch und sauber. Meistens jedenfalls. Denn manchmal erinnert der Geruch eher an einen muffigen Keller statt an eine blühende Frühlingswiese. Woran liegt es, wenn die Kleidung nach der Reinigung  komisch riecht und auch die Waschmaschine selbst einen unangenehmen Geruch verströmt? Schließlich könnte man ja davon ausgehen, dass sich das Gerät bei jedem Waschgang von selbst reinigt. Das stimmt leider nicht ganz. Denn je häufiger bei niedrigen Temperaturen gewaschen wird, umso eher kann sich nach und nach ein Biofilm in der Maschine ansammeln.  

Dieses Gemisch besteht dann meist aus abgelagertem Kalk, Waschmittelresten und im schlimmsten Falle auch Bakterien und Pilzen. Legt sich der Schmutz auf der Kleidung ab, entstehen schnell Gerüche. Auch der Härtegrad des Wassers spielt dabei eine große Rolle: Ist der Kalkanteil im Wasser in Ihrer Region höher als in anderen Gegenden, entstehen schneller Kalkablagerungen.

 

Waschmaschine reinigen und Kalk entfernen – Diese Tipps helfen

Eine regelmäßige Grundreinigung des Geräts sagt Bakterien und Geruch den Kampf an. Ein- bis dreimal jährlich können Sie einen Reinigungswaschgang ohne Befüllung und bei hohen Temperaturen einlegen, damit die Trommel von Ablagerungen befreit wird. Erfahren Sie hier, wie das am besten gelingt:

  • Spülmaschinentabs oder Waschmaschinenreiniger kommen bei starken Verschmutzungen zum Einsatz, da diese effektiv gegen Kalkablagerungen sind. Legen Sie zwei Tabs in die Trommel und starten einen Waschgang bei 60 °C.
  • Alternativ können Sie auch Zitronensäure oder Backpulver verwenden. Beides sind milde Reiniger, die genauso wirksam gegen Kalk sind. Geben Sie acht Esslöffel vermischt mit Wasser in das Spülfach und lassen die Maschine bei 95 °C laufen.
  • Falls Sie stattdessen Natron zuhause haben, können Sie auch darauf zurückgreifen. Dazu geben Sie 50 g Natron ins Spülfach und stellen eine Waschtemperatur von 60 °C ein.
  • Reines Soda, oder auch Waschsoda genannt, bietet sich ebenfalls zum Säubern der Maschine an. Zwei Löffel davon zur normalen Kleiderwäsche dazugeben. Toller Vorteil: Das Soda säubert nicht nur die Waschmaschine, sondern verstärkt auch den Wascheffekt des herkömmlichen Waschmittels.
  • Mit einem milden Allzweckreiniger und einem weichen Mikrofaser- oder Baumwolltuch befreien Sie das Gehäuse von Staub und Schmutz.

Gut gegen Gerüche: So bleiben Waschmaschine und Wäsche sauber

Der Grund für schlechte Gerüche können Bakterien, Schimmel oder Pilze sein, die sich in der Waschmaschine ausgebreitet haben. Neben der Grundreinigung können Sie aber auch zwischendurch einiges dafür tun, damit es frisch duftet. 

  • Lassen Sie nach jeder Wäsche die Waschmaschinentür und das Spülfach für eine Weile offen. So kann die Feuchtigkeit entweichen und Schimmel entsteht erst gar nicht. Hierbei ist es völlig egal, ob das Gerät im Badezimmer, im Keller oder in der Küche untergebracht ist.
  • Wischen Sie nach jedem Waschgang die Gummidichtung mit einem weichen Mikrofasertuch ab. Denn gerade hier sammeln sich schnell Flusen, Waschmittelreste und Bakterien an.
  • Auch wenn niedrige Waschtemperaturen Energie sparen, werden Keime und Bakterien am besten bei hohen Temperaturen abgetötet. Verwenden Sie also ab und an auch die Kochwäsche bei 90 °C.
  • Reinigen Sie regelmäßig das Flusensieb Ihrer Waschmaschine. Denn auch hier können sich Keime und Schimmel ansammeln.

Tipp: Keine Lust auf langweilige Waschmaschinen? Das Retro-Modell von Smeg ist in vielen Pastelltönen erhältlich und passt dank des schlichten Designs und der doppelten Türfront perfekt in die Küche.

 

Auch an das Spülfach denken!

Sammeln sich Waschmittelreste und Verkrustungen im Spülfach an, kann das den Wasserfluss der Maschine erheblich beeinträchtigen. Der Effekt: Es wird zu wenig Waschmittel in die Trommel gespült und die Wäsche wird nicht richtig sauber. Ab und an sollte also auch das Spülfach geputzt werden. Dies ist ganz einfach, denn bei den meisten Waschmaschinen lässt sich das Fach leicht entnehmen.

Weichen Sie die Schublade in einem Eimer mit warmen Wasser und einem milden Spülmittel ein. Der aufgeweichte Schmutz kann anschließend abgespült oder mit einem Tuch beseitigt werden. Bei leichteren Verschmutzungen können Sie das Fach auch in den Geschirrspüler legen und dort beim nächsten Spülgang reinigen.

Saubere Waschmaschine = saubere Wäsche

Egal, ob nach einem Urlaub oder einem langen Arbeitstag – frisch gewaschene Wäsche gibt einem jedes Mal aufs Neue ein gutes Gefühl. Mit etwas Putz- und Pflegeroutine riechen Wäsche und Maschine wieder schön frisch und sauber.