Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

So entfernen Sie Tierhaare von Polstermöbeln

Zuhause
 Presenter
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Tipps und Tricks für ein haarfreies und frisches Zuhause

Mit der Katze auf dem Sofa kuscheln? Sooo schön! Die vielen feinen Haare, die danach auf dem Polster kleben? Nicht so schön. Wer Haustiere besitzt, kennt es bestimmt: Nach dem Spaziergang im Regen fängt der Hund an zu riechen, das Katzenstreu verteilt sich gerne mal neben der Box und der Fellwechsel macht den Tieren und Besitzern zu schaffen.

Wie bleibt das Zuhause trotz tierischer Mitbewohner schön, und wie lassen sich Tierhaare und Gerüche entfernen? Mit unseren Tipps und Tricks klappts.

 

Tierhaare entfernen: So werden Sofa und Sessel wieder haarfrei

Wenn keiner guckt, schleicht sich der Hund heimlich aufs Bett? Die Katze hat den Fernsehsessel zu ihrem Thron gemacht? Dann sind Tierhaare im Polster meist nicht zu vermeiden. Allerdings sollten die Textilien möglichst regelmäßig davon befreit werden, denn durch Haare und Hautschuppen werden Milben geradezu magisch angezogen. Hunde- und Katzenhaare entfernen ist mit diesen Tipps schnell erledigt:

  • Wer auf der Suche nach einem neuen Sofa ist, sollte zu Bezügen aus Microfaser oder Velours greifen. Bei den gewebten Stoffen ist die Oberfläche so dicht und kompakt, dass Tierhaare nur aufliegen und leicht entfernt werden können. Auch glatte Lederbezüge sind eine gute Wahl.
  • Spezielle Tierhaarbürsten für den Staubsauger erleichtern die Entfernung der Fellreste. Bei vielen Herstellern gehört der Aufsatz mit zum Lieferumfang, man kann aber auch nachrüsten und die Bürste separat kaufen.
  • Für die schnelle Reinigung zwischendurch sind Nylonstrümpfe, Gummihandschuhe oder auch die gute alte Fusselrolle prima. Einfach überziehen beziehungsweise zur Hand nehmen und langsam über die Oberfläche von Sesseln, Decken oder Polsterstühlen fahren.
  • Bei glatten Oberflächen wie Parkett, Fliesen und Laminat ist ein Staubwischer oft effektiver als ein Besen, um Tierhaare in der Wohnung loszuwerden. In den Microfaser-Tüchern werden die Haare und weiterer Schmutz gesammelt und können leicht entsorgt werden. Manche Besen haben eine zusätzliche Gummilippe, was sehr nützlich sein kann.

Tiergeruch entfernen: So riecht es schnell wieder schön frisch

Lebt ein Haustier mit in der Wohnung, kann es hin und wieder vorkommen, dass sich ein gewisser Tiergeruch breitmacht. Das muss aber nicht zwingend am Tier liegen, sondern kann auch andere Gründe haben. Während die meisten Haustierbesitzer nach einiger Zeit „geruchsblind“ werden, steigt besonders Besuchern der typische Tiergeruch schnell in die Nase.

  • Das Katzenklo regelmäßig reinigen, am besten täglich. Altes Streu entsorgen, die Box auswischen, trocknen lassen und mit frischem Katzenstreu befüllen.
  • Manchmal dauert es ein bisschen, bis das passende Katzenstreu gefunden ist. Einfach testen, ob Katzenstreu, Katzensand oder auch Naturfasern helfen, den Geruch zu unterbinden. 
  • Jeder kann mal etwas faul sein, was die tägliche Reinigung angeht. Dennoch sollten nicht nur die sichtbaren Hinterlassenschaften aufgesammelt werden. Da Katzen gerne in die Ecken pinkeln, entwickelt sich schnell ein beißender Geruch. Also lieber den Schweinehund überwinden und richtig reinemachen.  
  • Decken, Kuscheltiere, Kissen und Co., mit denen die Haustiere gerne spielen, können in der Waschmaschine von Haaren, Gerüchen und Schmutz befreit werden.
  • Futternäpfe sind ebenfalls oft die Ursache für Tiergeruch in der Wohnung. Die Näpfe (auch den Wassernapf) regelmäßig ausspülen.
  • Haustiere pupsen gerne! Besonders wenn sie ihr Futter nicht vertragen, sondern sie einen stinkenden Geruch über die Haut oder den Darm ab. Dieser setzt sich dann in der Wohnung fest. Am besten ausprobieren, ob das Tier mit Trocken- oder Nassfutter besser zurecht kommt. Außerdem auf Qualität setzen, denn minderwertiges Futter kann vom Tier oft nicht komplett verarbeitet werden.
  • Essigessenz zum Putzen verwenden. Essig neutralisiert Gerüche und sorgt dafür, dass es in der Wohnung wieder frisch duftet. Einfach die Essenz mit Wasser verdünnen (das genaue Mischverhältnis steht auf der Rückseite der Verpackung) und die Oberflächen damit reinigen.  
  • Welpen und kleine Kätzchen sind noch nicht stubenrein, da kann schonmal was auf dem Teppich landen. Auch hier kann verdünnte Essigessenz helfen, den Tiergeruch aus den Textilien zu entfernen.

 

Wem an seinem Haustier ein auffälliger und dauerhafter Geruch auffällt, kann auch den Gang zum Tierarzt in Erwägung ziehen. Ein fachmännischer Blick auf das Tier kann mögliche Erkrankungen, die für den Geruch verantwortlich sein können, sichtbar machen und den Liebling schnell wieder genesen lassen.

 

Fellwechsel bei Hund und Katze

Sie fragen sich, wo auf einmal die ganzen Haare herkommen? Im Frühjahr und im Herbst steht bei Hunden und Katzen der Fellwechsel an. Dieser Vorgang ist wichtig, damit das Tier mit den wechselnden Temperaturen klarkommt. Der Fellwechsel dauert zwischen sechs bis acht Wochen, in dieser Zeit verlieren die Tiere dann mehr Haare als gewöhnlich. Stellen Sie sich in dieser Zeit darauf ein, dass die Wohnung öfter gestaubsaugt werden muss, damit die Haarbüschel nicht Überhand nehmen.

Mit einer Fellbürste schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn Sie verwöhnen Ihr Tier mit einer wohltuenden Massage und entfernen gleichzeitig lose Haare aus dem Fell. Übrigens neigen Hauskatzen dazu regelmäßiger zu haaren, und nach einer Kastration kann es bei Tieren vorkommen, dass durch die Hormonumstellung das Fell zunächst etwas dünner wird.

 

Hallo, frisches Zuhause!

Damit das eigene Zuhause trotz haariger Mitbewohner sauber bleibt und frisch riecht, ist Regelmäßigkeit das Stichwort. Fellpflege, Schlaf- und Futterstellen reinigen sowie Textilien absaugen und Kissen und Decken von Zeit zu Zeit waschen – und schon sind die Tierhaare (für kurze Zeit) entfernt.

© 2020 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.