Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Ordnung schaffen mit Regalsystemen

Zuhause
00 Presenter
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Modulare Regalsysteme: ordentlich und flexibel

Das Schöne präsentieren, das Unschöne verstecken – so lautet die wahrscheinlich wichtigste Faustregel für ein ordentliches Regal. Ganz egal, ob dieses in der Vorratskammer oder im Wohnzimmer steht. Außerdem sollte es genug Platz bieten, denn ein volles Regal wirkt automatisch auch unaufgeräumt. Mit einem modularen Regalsystem sind Sie flexibel und können es nicht nur genau auf ihre Bedürfnisse planen, sondern auch jederzeit erweitern. Wir zeigen Ihnen die Vorteile!

String Regalsystem – leicht verpackt und montiert

Eines der bekanntesten modularen Regale ist das String System. Designt wurde es bereits Ende der 40er Jahre von Nisse Strinning und hat seither nichts an Modernität eingebüßt. Der Architekt Strinning gewann mit seinem Entwurf damals den Design-Wettbewerb eines schwedischen Buchverlags: Gesucht wurde ein preisgünstiges Regal, das einfach aufzubauen, in seinen Einzelteilen praktisch zu verschicken und je nach Belieben erweiterbar sein sollte. Und das ist bis heute eines der großen Markenzeichen von String – man kann sich von der meterlangen Bücherwand bis zum kleinen Nachtisch alles zusammenstellen.

Das String wächst mit Ihren Lebensumständen mit. Und der skandinavische Designklassiker überzeugt auch fast 80 Jahre später mit Qualität. Nicht nur, dass das String trotz seines minimalistischen Designs extrem stabil ist, jedes Element wird noch immer in Schweden produziert. Die Böden und Seitenwände sind in verschiedenen Ausführungen, Farben und Materialien wie Metall und Holz erhältlich. Wer Unterlagen oder Vorräte verstauen möchte, kann sich einen Vitrinen-, Hänge- oder Aufbewahrungsschrank mit Klapp- oder Schwenktüren dazuplanen.

Das Regalsystem ist außerdem als „String Plex“ mit durchsichtigem Plexiglas, als Mini-Regal „String Pocket“für besonders kleine Ecken oder als „String Soft“ mit glatten Oberflächen in zarten Farbtönen wie Minze oder Puder erhältlich. In unserem String Konfigurator können Sie Ihr Wunschregal ganz nach Geschmack und Bedürfnis zusammenstellen.

 

 

Pantone Wire Regal von Montana: Zeitlos modern

Auch die Wire-Kollektion von Montana kann man variabel zusammenbauen. Jedes Einzelmodul des „Panton Wire Drahtregals“ wird mit vier Clips geliefert, damit ist es einfach und schnell mit weiteren Elementen verbunden. Oder man kauft es gleich als fertiges Regal aus zwei, vier, sechs oder neun Drahtelementen. Die praktischen Aufbewahrungsmöbel von Montana kann man entweder an der Wand befestigen oder auf dem Boden platzieren.

Außerdem gibt es sie in zwei Größen und fünf verschiedenen Farben – von Schwarz, Silber und Weiß bis hin zu Grün oder Blau. Die Wire-Kollektion eignet sich sowohl als Bücherregal oder Sideboard, oder aber als Beistell- oder Nachttisch. Außerdem kann man das verchromte Drahtregal auch als praktischen Raumteiler nutzen, der zugleich Ordnung schafft. Der ikonische Designklassiker entstammt den 1970er Jahren – auch Jahrzehnte später ist das Regalsystem von Montana noch ein spannender und zeitgemäßer Blickfang.

 

 

 

Muuto Stacked Regalsystem: Ergänzen ohne Bohren

Im Vergleich dazu ist das Muuto Stacked 2.0 Regalsystem ein sehr junger Entwurf, der sich allerdings in nur wenigen Jahren schon zu einem der bekanntesten Möbelstücke der skandinavischen Designmarke entwickelt hat. Auch bei diesem modularen Regal können mehrere Elemente in verschiedenen Größen, Farben und Formen durch einfaches Aneinanderstecken miteinander kombiniert werden.

Die Module bestehen entweder aus Holz oder MDF und sind mit oder ohne Rückwand sowie Tür erhältlich. Je nach Lust und Laune kann man das Muuto Regal dank der Verbindungsclips ohne Schrauben oder Bohren umgestalten – perfekt für den Fall, dass sich die Wohnsituation oder der Stil einmal verändern. Oder dass mehr Bücher dazukommen und man sein Regal unkompliziert erweitern möchte!

Fünf Tipps für noch mehr Ordnung im Regal

1. Textilien in Körben und Boxen verstauen

Während Bücher, Fotos, Kunstwerke, Vasen und alles, was Sie zeigen möchten, offen stehen bleibt, können sie Textilien in hübschen Körben und Boxen in Ihrem Regal verstauen. So wirken die Geschirrtücher in einer bunten Kunststoffbox gleich aufgeräumter, die Tagesdecke findet Platz im gemütlichen Filzkorb.

 

2. Kleinteiliges: Ab in die Ablage oder Dose!

Nähzeug, Notizen, Briefe – im Regal müssen auch kleinteilige Dinge ihren Platz finden. Dafür eignen sich besonders offene Ablagen aus Holz, Kork oder Kunststoff. Somit sind Ihre Unterlagen verstaut, ohne dass Sie sie aus den Augen verlieren. Und Dosen aus Marmor oder Buntglas sorgen im Holzregal für einen spannenden Materialmix!

 

3. Beschriften und bekleben – vom Bad bis Büro

Vor allem in der Küche empfiehlt sich das Beschriften von Dosen und Boxen. Lebensmittel und Kräuter kann man außerdem in durchsichtigen Behältern aufbewahren, sodass man sie schneller wiederfindet. Und auch im Büro, im Bad und im Kinderzimmer lohnt sich das Beschriften von Waschmittel, Spielzeugbox und Dokumentenablage.

 

4. Akkuleuchten und Musikboxen: Auf Kabel verzichten!

Wer ein aufgeräumtes Regal haben möchte, sollte so gut es geht, auf Kabel verzichten. Neben kabellosen Bluetooth-Boxen können hier auch Akkuleuchten zum Einsatz kommen. Die sorgen nicht nur für ein klares Bild ohne Kabelsalat, sondern auch für das nötige Licht im Bücherregal

 

5. Bücher und Geschirr nach Farben sortieren

Vom Küchenregal bis zur Bücherwand – wer viele Dinge zu verstauen hat, kann mit einem einfachen Trick optisch für mehr Ordnung suchen: Sortieren Sie nach Farbe! In einem Regalfach das blaue Geschirr, im nächsten die weißen Vasen. Im Wohnzimmer werden Bücher nicht nach Autoren, sondern nach Farben geordnet. Und unruhige Buchrücken einfach umgekehrt ins Regal gestellt.