Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Frühjahrsputz – Tipps und Tricks für das heimische Makeover

6. März 2020 / Zuhause
00 Presenter
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Bringen Sie Ihr Zuhause zum Strahlen

Die Tage werden wieder länger, draußen wird es wieder wärmer und die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen blitzen durchs Fenster. Es wird also Zeit, nicht nur den Balkon oder den Garten auf Vordermann zu bringen, sondern auch das restliche Zuhause. Doch wo fängt man an und welche Tricks gibt es, um beim Großputz Zeit zu sparen? Nach einem langen Winter gibt es schließlich jede Menge zu tun.

Küche, Bad, Fenster und Co. – Damit Ihr gesamtes Zuhause wieder in neuem Glanz erstrahlt, zeigen wir hier viele hilfreiche Ideen für den anstehenden Frühjahrsputz.

 

Hausputz: So klappt’s mit der Vorbereitung

Dass der Frühjahrsputz nicht in einer halben Stunde erledigt ist, ist klar. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit dafür, gut ist auch ein ganzer Tag (ohne andere Verpflichtungen), um das Zuhause zum Glänzen zu bringen. Für das Wochenende ist schlechtes Wetter angesagt? Prima! Stellen Sie idealerweise einen Tag vorher eine Liste zusammen, was alles erledigt werden muss und checken Sie anschließend kurz, ob noch ausreichend Reinigungsmittel vorhanden ist. Vielleicht möchten Sie sich vorher auch noch ein paar neue Songs auf die Playlist laden, die am Putztag für gute Laune sorgen und die Zeit verfliegen lassen.

Die Wollmäuse werden immer größer, aber irgendwie fehlt es Ihnen dennoch an Motivation? Nehmen Sie sich als Belohnung für die fleißige Arbeit etwas Schönes vor. Klar, man könnte jetzt sagen, ein sauberes Zuhause ist Belohnung genug. Aber viel schöner ist es doch, wenn man sich für das viele Schrubben und Wischen eine entspannende Massage oder ein leckeres Essen gönnt. Unser Tipp: Beim Frühjahrputz gleichzeitig die Chance nutzen und das Zuhause umdekorieren, oder vielleicht sogar das lang ersehnte neue Möbelstück besorgen. Wer jetzt noch Ausreden findet, ist selbst schuld. Also runter vom Sofa, den Schweinehund überwinden und los geht’s.

Tipp: Wenn Sie dem Hausputz nicht gleich ein ganzes Wochenende widmen möchten, können Sie sich auch an mehreren Tagen jeweils einen bestimmten Raum vornehmen. So wird der Großputz fast schon nebenbei erledigt und das Zuhause nach und nach sauber.

 

Reinigungsmittel für den Großputz: Was brauche ich?

Bevor es mit dem Frühjahrsputz losgehen kann, wird zuerst der Schrank gecheckt,  ob genügend Reinigungsmittel da ist. Hierbei stellt sich oft die Frage: Welche Haushaltsreiniger brauche ich und welches Produkt kann eigentlich was? Deshalbfinden Sie hier ein kleines „Who is Who“ der Putzmittel.

  • Ein Allzweck- oder Universalreiniger kann für viele Oberflächen eingesetzt werden. Auf Fliesen, Laminat, Glas, Keramik, Möbel und Türen besitzt er eine hohe Schmutz- und Fettlösekraft, versagt jedoch bei Kalk oder stärkeren Ablagerungen. No-Go: Echtholzparkett und unversiegeltes Holz.
  • Scheuermilch, Essigreiniger oder auch Zitronensäurereiniger sind die Wundermittel bei Kalk. Bei starken Ablagerungen in der Küche oder im Bad kommen sie zum Einsatz.
  • WC-Reiniger sind speziell auf Verschmutzungen in der Toilette ausgelegt. Hartnäckige Ablagerungen und Urinstein werden mit diesem Produkt am effektivsten entfernt.
  • Spülmittel kann nicht nur für Geschirr verwendet werden, sondern auch für andere Oberflächen in der Küche, wie z.B. im Backofen oder in der Mikrowelle. Da die meisten Geschirrspülmittel pH-neutral sind, schonen sie die Hände beim Spülen.  

 

Grundsätzlich gilt: Reinigungsmittel mit einem sauren pH-Wert vernichten Kalk und basische Reiniger lösen Fett im Handumdrehen auf. Viele Putzmittel braucht es also nicht, um das Zuhause sauber zu halten. Welche Utensilien sonst noch beim Frühjahrsputz nicht fehlen dürfen, verrät folgende Liste.

  • Staubsauger mit verschiedenen Aufsätzen
  • Wischmopp
  • Eimer
  • Tücher, Schwämme und Bürsten

 

Tipp: Verwenden Sie weiche Putztücher aus Baumwolle, um Kratzer auf glatten Oberflächen zu vermeiden.

Effektiv und mit System: Sauberkeit schaffen Schritt für Schritt

Das Reinigungsequipment liegt bereit und es kann losgehen. Aber in welchem Raum fängt man am besten an? Folgende Reihenfolge kann Ihnen helfen Zeit zu sparen und Schritt-für-Schritt für Sauberkeit zu sorgen.

  1. Zuallererst wird aufgeräumt: Alles, was rumliegt, wird in Schränken verstaut und beiseite geräumt. So steht beim Staubsaugen und Co. nichts mehr im Weg.
  2. Jetzt geht’s ans Eingemachte: Während der restliche Hausputz erledigt wird, können härtere Verschmutzungen und Kalk mit den entsprechenden Reinigern einweichen. Also zu Beginn schon die Reinigungsmittel auftragen und gründlich einwirken lassen.
  3. Auch Staubsaugen ist einer der ersten Schritte: Wieso? Durch das Aufwirbeln beim Saugen kann sich schnell neuer Staub auf den Regalen und Möbeln ansetzen.
  4. Erst dann geht’s dem restlichen Staub an den Kragen: Mit einem Mikrofasertuch lassen sich Staub und Schmutz einfach abwischen.
  5. Bad und Küche auf Vordermann bringen: Hier warten die eingeweichten Verkrustungen darauf entfernt zu werden, sodass die Armaturen und Küchengeräte wieder strahlen.
  6. Fenster putzen ist der nächste Step: Zusammen mit Wasser und Allzweckreiniger verhindert ein Schuss Essigessenz unschöne Schlieren oder Streifen auf dem Fensterglas.
  7. Zum Schluss noch den Boden wischen: Wenn nach dem Wischen der Fußboden trocknet, können Sie endlich die Füße hochlegen und sich über eine blitzeblanke Wohnung freuen.

 

Checkliste Frühjahrsputz: Diese Dinge werden oft vergessen

Die Regale sind abgewischt, die Fenster geputzt und sogar die Teppiche ausgeklopft. Dennoch gibt es oft Dinge, die beim jährlichen Frühjahrsputz häufig in Vergessenheit geraten. Mit folgender Checkliste wird es wirklich überall lupenrein sauber.

  • Beim Fenster putzen auch die Fensterbänke nicht vergessen. Gleichzeitig können die Gardinen gewaschen werden.
  • Ebenso können Sie die Kissenbezüge direkt mit in die Waschmaschine geben. Der Frühjahrsputz ist auch ein guter Zeitpunkt um das Sofa zu reinigen.  
  • Saugen Sie die Bettmatratze ab und lüften Sie sie über den Tag bei offenem Fenster. Weitere Tipps, wie Sie Hausstaubmilben ganz leicht entfernen können, finden Sie hier
  • Sie sind Pflanzenliebhaber? Großblättrige Pflanzen wie beispielsweise eine Monstera setzen gerne auch mal Staub an. Die Blätter mit einem weichen Tuch sanft davon befreien.
  • Auch an und hinter der Heizung sammeln sich schnell Wollmäuse. Mit einem speziellen Staubsaugeraufsatz lässt sich der Heizkörper einfach reinigen.
  • In der Küche können dann auch die Dunstabzugshaube gereinigt, sowie Wasserkocher und Kaffeemaschine von Kalk befreit werden.
  • Einmal im Jahr sollten Sie die Gefriertruhe abtauen und beispielsweise mit Essigreiniger auswischen. So bildet sich keine dicke Eisschicht und Sie sparen Strom.
  • In der Waschmaschine können sich Bakterien und Keime ansammeln. Hilfreiche Tipps zur Reinigung des Geräts gibt’s hier im Magazin

 

Blitzeblank, sauber und rein – ein wunderbares Gefühl, wenn der Frühjahrsputz erledigt ist und das Zuhause im neuen Glanz erstrahlt.  Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Großreinemachen!