Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Naturbelassen wohnen: Farben & Putz aus Lehm und Erde

24. März 2021 / Zuhause
00 Presenter final@2x-(2)
Bilder: Claytec
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Baustoffe mit Benefits

Was ist der nächste Schritt von Nachhaltigkeit? Ganz klar: Back to nature! Im Bestreben, immer schneller, höher, weiter zu gehen, vergessen wir oft, dass die besten Ressourcen vor uns liegen. Wir müssen nur zugreifen. So wie das deutsche Unternehmen Claytec aus Viersen, das Baustoffe aus Lehm herstellt. Der Hero im Sortiment: wunderschöne Farben. Wir haben nachgefragt, was es mit Lehmputzen auf sich hat, für wen sie sich eignen und was bei ihrer Verwendung zu beachten ist.

 

AmbienteDirect: Kurz und auf den Punkt: Warum Farben aus Lehm?

Claytec: Als einer der ältesten Baustoffe der Welt ist Lehm ein echter Alleskönner. Lehmputze holen ein Stück Natur ins Haus. Sie werden aus natürlichen Materialien hergestellt, ihre Oberflächen sind diffusionsoffen und atmungsaktiv. Ihre Fähigkeit, Luftfeuchtigkeit zu puffern, wirkt sich auf das Raumklima nachweislich positiv aus. Die Tonmineralien tragen zu einem gesunden Raumklima bei, wie es der Gesundheit und dem Wohlbefinden zuträglich ist. Lehmputze geben keine chemischen Schadstoffe an die Raumluft ab. Im Gegenteil, sie binden sogar Gerüche. Schwere Lehmbaustoffe wirken als thermische Speicher und nivellieren Temperaturschwankungen. Auf den Punkt gebracht: Im Sommer kühl - im Winter warm. Eine ökologische und effektive Innendämmung.

Dazu kommt, dass Lehmbaustoffe die sinnliche Erfahrung in den Mittelpunkt stellen: Lehmoberflächen sind schön! Als Stampflehmwände haben sie eine beeindruckende Präsenz, als Lehmputze eine angenehme Haptik. Sie haben die ruhigen Farben der Erde und bringen eine zurückhaltende Harmonie in die eigenen vier Wände, die man auch noch in vielen Jahren genießen wird.

Wussten Sie...

... dass Lehm ein besonders ökologischer Baustoff ist? Von der Gewinnung, über die Veredlung, vom Einbau über die Nutzung bis hin zur erneuten Nutzung irgendwann gilt: Für kaum ein anderes Baumaterial wird so wenig Energie aufgewendet. CO² Emission entfällt bei Lehm nahezu, seine Festigkeit und Bindekraft gibt uns die Natur gratis. Lehm ist reine Erde, Millionen Jahre alt. Nachdem wir ihn zum Wohnen genutzt haben können wir ihn einfach wieder zurückgeben. Auch wenn eine lange „Zwischennutzung“ des Naturproduktes Lehm in Form eines erbauten Gebäudes Jahrhunderte andauern kann, spart die Rückgabe des natürlichen Baustoffs Lehms „graue Energie“, die als benötigte Energie für die Herstellung, den Transport, die Lagerung, den Verkauf und die Entsorgung definiert wird.

Die Eigenschaft der unverfälschten Rückgabe des Naturproduktes Lehm kommt vor allem Reparaturen im Haus zu Gute – Lehm kann anders als andere Baustoffe mit reinem Wasser angelöst, ergänzt oder auch abgetragen werden. Durch diese Eigenschaft ist ein robuster und dauerhafter Einsatz dieses Baustoffs sichergestellt, der zum einen das Klima schont und durch eine Rückgabe in den natürlichen, biologischen Kreislauf die Ressource Erde schont.

Bilder: Claytec / Karl Preiser

Sind Lehmfarben in ihrer Verwendung ähnlich zu handhaben wie normale Farben oder muss hier ein Profi ans Werk?

Es gibt viel mehr als den einfachen Anstrich: Wir unterscheiden zwischen Lehm-Designputz, Lehm-Farbspachtel und Lehm-Anstrich. Lehmfarbe in dem Sinne gibt es nicht. Alle drei Produkte sind für Oberflächenveredelung, also einen feinen, dünnen Farbanstrich, geeignet, so wie Wandfarbe.

Mit Lehm-Designputz wird, so wie es die Produktbeschreibung schon sagt, verputzt. Das geschieht entweder mit einer Putzmaschine oder einer Japankelle oder dem Edelstahl-Glätter. Eine Putzmaschine spart Zeit – und wird größtenteils von den Profis genutzt. Nach einer Antrockenzeit von je nach Untergrund bis zu einigen Stunden wird die Oberfläche mit dem Schwammbrett gleichmäßig und ggf. wiederholt gerieben. Frühe Bearbeitung = grobe Oberflächen, späte Bearbeitung = glatte und feine Oberflächen. Hier bedarf es schon ein wenig Übung, den Putz korrekt aufzutragen. Deshalb empfehlen wir, einen Profi bei der Verarbeitung mit hinzuziehen.

Lehm-Farbspachtel ist eine glatte Wandveredlung für modernes und klassisches Ambiente. Er ist schleifbar und sehr glatt. Der Lehm-Spachtel wird auf der Oberfläche abgezogen. Nach Trocknung erfolgt in der Regel ein Zwischenschliff mit 150er Schleifpapier. Nach dem Entstauben wird eine weitere Lage aufgezogen und geglättet. Das Aufziehen erfolgt in weiten großflächigen Schwüngen, sofern eine farblich homogene Oberfläche gewünscht ist. Das Glätten erfolgt mit leichtem Druck und mit Stahlkellen, unseren sogenannten Japankellen, andernfalls mit Kunststoffkellen. Auch hier empfehlen wir, einen Profi, der sich mit abziehen gut auskennt, mit einzubeziehen.

Lehmfarben in der Pension "Annas Scheune", die wir uns bereits genauer ansehen durften. (Link s.u.)

Lehm-Anstrich hingegen wird „aufgewischt“. Der Auftrag erfolgt auf allen streichfähigen Flächen im Kreuzschlag mit Flächenpinsel, Bürste oder Quast. Lehmanstriche sind zwar für feine glatte Oberflächen geeignet, behalten aber stets ihren „gewischten“ Charakter. Sie sind für den Laien einfacher aufzutragen.

Generell empfehlen wir von Claytec immer die Zusammenarbeit mit einem lokalen Handwerker, der sich gut mit den Materialien auskennt. Es kommt nämlich nicht nur auf den eigentlichen Lehmbaustoff für die Oberflächenveredelung an, auch die Untergründe sind enorm wichtig. So kommt es beispielsweise auf die Saugfähigkeit des Untergrundes an. Wegen der Eigenschaft, Luftfeuchtigkeit auf natürliche Weise zu regulieren, ist es wichtig, die einzelnen Ausbaustufen mit Lehm genau zu planen, um auf alle tollen Eigenschaften von Lehm zurückgreifen zu können.

 

Wie sieht es mit der Farbvielfalt aus – gibt es nur natürliche Braun- und Grüntöne oder dürfen wir uns auch über Pink und Blau aus Lehm freuen?

Viele Menschen assoziieren Lehm mit brauner Erde und ausschließlich natürlichen Erdtönen. Dank farbiger Tonmineralien können wir bei Claytec 146 Farben anbieten. Dazu gehören ein sattes Grün, ein strahlendes Gelb und ein leuchtendes Rot. Wir verzichten komplett auf synthetische, chemische Materialien und Inhaltsstoffe sowie Farbpigmente und setzen auf die Farbigkeit des jeweiligen Tons. Auch Pink ist in der Farbpalette verfügbar. Zwar eher als ein zartes Rosa als ein grelles Pink. Blautöne dagegen gibt es nicht. Es gibt keinen blauen Lehm, weshalb wir keine Blautöne aus 100 Prozent natürlichen Bestandteilen anbieten könnten, was wiederrum unserem Anspruch nicht entsprechen würde.

Das i-Tüpfelchen sind allerdings unsere Strukturzuschläge. Unseren farbigen YOSIMA Lehm-Designputz bieten wir mit sechs Strukturzuschlägen an. Da ist für jeden etwas dabei: Strohfasern (Stroh), Granit (Red-Stone), Glitter (Flash), Perlmut (Pearl), Sisal (Japan), Kräuter (Herbs). Also, ein zartes Rosa mit Glitzer: Das ist doch schon etwas ganz Besonderes!

Lassen sich Farben aus Lehm an jeden Wohnstil anpassen oder schließen Optik und Struktur bestimmte Stile aus?

Farbige Lehm-Designputze, Lehm-Farbspachtel oder farbiger Lehm-Anstrich passen zu jedem Wohnstil. Klassisch verwenden viele Lehmliebhaber ruhige Erdtöne in Kombination mit Holz, was eine perfekte Symbiose ist. So kommt es auch häufig vor, dass Lehm in denkmalgeschützen und historischen Bauten eingesetzt wird. Lehm kann aber auch mit dem modernen Architekturstil mithalten. Ein tolles Beispiel dafür ist das Kolumba Museum in Köln, in dem unser YOSIMA Lehm-Designputz in der Farbe kolumba-grau vom Farbton her gespachtelten Betonflächen ähnelt. Kühle Moderne gepaart mit den Eigenschaften des ältesten Baustoffs der Welt – mit Lehm ist alles möglich. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Können Farben aus natürlichen Materialien Allergien auslösen?

Ganz im Gegenteil. Lehmputze sind allergikerfreundlich, da sie Schadstoffe aus der Umwelt binden. Lehmputze geben zudem keine chemischen Schadstoffe an die Raumluft ab und sind deshalb besonders gut für Allergiker geeignet.

 

Wie verändert sich Lehm mit der Zeit in seiner Optik?

Tone sind lichtecht wie kaum andere Materialen. Das heißt, sie bleichen bei Sonneneinstrahlung weder aus, noch dunkeln sie nach.

Mechanische Verletzungen lassen sich leicht ausbessern, hier kommt uns die Eigenschaft der Wasserlöslichkeit des Lehms entgegen. YOSIMA Lehm-Designputze kann man bei Bedarf durch leichtes Abschwammen wieder auffrischen, zum Beispiel wenn es leichte Staubanhaftungen geben sollte. In der Regel ist das aber nicht nötig, die Farbbrillanz bleibt über Jahrzehnte erhalten.

 

Vielen Dank für das informative Interview!

 

Nützliche Links: 

https://www.ambientedirect.com/stylemag/lifestyle/reisen/boutique-design-bauernhof.html 

https://www.claytec.de/de/fuer-bauherren/haendlersuche

http://www.yosima-raumdesigner.de/farbdesigner.html