Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Einrichten nach Feng Shui

26. Juni 2020 / Zuhause

Wohnung nach Feng Shui einrichten: So geht’s!

Wer nach Hause kommt, möchte sich wohlfühlen und entspannen. Positive Energien und eine einladende Atmosphäre sind dafür ausschlaggebend. Das Konzept und die Methoden des Feng Shui können Sie bei einer harmonischen Wohnungseinrichtung unterstützen und so zu Ihrem Wohlbefinden innerhalb der eigenen vier Wände beitragen. Lesen Sie hier nach, wozu Feng Shui gut ist und wie Sie Ihr Zuhause mit wenigen Handgriffen und Tipps optimal einrichten.

 

Feng Shui und seine Wirkung

Die Energielehre kommt aus China und verfolgt das Ziel, mithilfe des Chis (unsichtbare Lebensenergie) Ausgeglichenheit und Entspannung in Ihr Leben zu bringen. Dafür muss das Chi innerhalb in Ihrer Umgebung ungehindert fließen können. Stellen Sie es sich als eine Art Fluss vor, der sich mithilfe von Türen, Fenstern und Kaminen seinen Weg durch Ihre Räume bahnt. Wird dieser Strom durch eine harmonische Wohnungseinrichtung nach dem Feng Shui-Konzept gefördert, wirkt sich das positiv auf das Raumklima sowie auf Ihre Stimmung aus. Dadurch erhält jeder Bewohner ein besonderes Gefühl von Schutz und Geborgenheit.

 

Raumaufteilung im Feng Shui nach dem Bagua

Um Ihre Zimmer neu zu gestalten, machen Sie sich zunächst mit dem Bagua vertraut. Dabei handelt es um eine Art Energiekarte, die Ihnen die optimale Einteilung der einzelnen Wohnbereiche aufzeigt. Übersetzt bezeichnet der Begriff „Bagua“ die „acht Bereiche“. Diese acht Lebensbereiche, auch Häuser genannt, sind in Form eines Quadrates oder eines Achtecks um das Thai Chi (Zentrum für Gesundheit und Ausgewogenheit) angeordnet und haben unterschiedliche Bedeutungen.

  • Karriere: Damit sind vor allem Berufung, Lebensweg und -aufgabe gemeint. In diesem Bereich setzt man auf eine klare und helle Gestaltung sowie auf Blau als passende Feng Shui-Farbe für Ihre Wohnung.
  • Hilfreiche Freunde: Hier sollte eine einladende und wohnliche Atmosphäre herrschen. Machen Sie es sich mit schöner Dekoration wie einem Wandspiegel oder anderen Accessoires gemütlich. Der Bereich symbolisiert Schutz, Hilfe und Unterstützung.
  • Kinder: Diese Zone steht für den Beginn allen Lebens und sollte daher jeglicher Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen. Sie eignet sich übrigens nicht nur für das Kinderzimmer, sondern ebenso für Ihr Heimbüro.
  • Partnerschaft: Hier geht es darum, zwischenmenschliche Beziehungen zu stärken: Relaxen und Wohlfühlen ist angesagt! Wählen Sie für diesen Feng Shui-Bereich angenehme Farben wie Rosé oder einen warmen Gelbton.
  • Ruhm: Diese Zone steht für die Fremdwahrnehmung durch andere. Mit Rottönen und hellen Gegenständen erzielen Sie eine positive Wirkung.
  • Reichtum: Damit ist nicht nur der finanzielle Wohlstand gemeint, sondern ebenfalls der innere Reichtum an lehrreichen Erfahrungen und Erlebnissen. Grün- und Rottöne sind nach der Feng Shui-Lehre zu empfehlen.
  • Familie: Hier dreht sich alles um Ihre Eltern, Verwandten sowie um Ihre Vorfahren. Stärken Sie die geistige Beziehung, indem Sie Fotografien und Erbstücke von ihnen aufstellen.
  • Wissen: Beständigkeit, Willenskraft und die innere Erkenntnis stehen in diesem Lebensbereich im Vordergrund. Diese Zone stellt deshalb auch den idealen Ort für Ihre private Bibliothek dar. Um die Bagua-Energiekarte aus dem Feng Shui anzuwenden, brauchen Sie nun den Grundrissplan Ihrer Wohnung. Legen Sie das Bagua darüber und richten Sie es so aus, dass zumindest ein Großteil der Zimmer erfasst wird. Der Eingangsbereich liegt dabei in der Regel in der Zone „Karriere“ oder alternativ bei „Wissen“ oder „hilfreiche Freunde“.

 

Wohnräume nach Feng Shui einrichten und dekorieren

Mit diesem Wissen können Sie Ihre Wohnung nun nach Herzenslust im Feng Shui-Konzept gestalten. Berücksichtigen Sie dabei die fünf zentralen Elemente:

  • Feuer
  • Holz
  • Erde
  • Metall
  • Wasser

 

Für eine harmonische Einrichtung im Einklang mit der Natur benötigen Sie idealerweise alle fünf Elemente, da diese innerhalb eines Kreislaufs wirken. Damit Sie im Schlafzimmer abschalten und zur Ruhe kommen können, sollte Ihr Bett keinesfalls unter einem Fenster stehen. Stattdessen platzieren Sie es so, dass Sie Türen und Fenster immer Blick haben. Schränke und Regale sind idealerweise geschlossen und stehen nicht am Kopfende des Bettes. Elektrogeräte wie Smartphone oder Fernseher haben in einem Feng Shui-Schlafzimmer (am besten in der gesamten Wohnung) nichts verloren.

Gut für das Chi: Wohnen im Einklang mit der Natur.

Bilder in Holzrahmen sowie Steine sind als Deko hervorragend geeignet. Das Wohnzimmer dient in erster Linie als Ort der Zusammenkunft und sollte ein Zentrum haben, dass Sie mithilfe eines Teppichs oder einer großen Lampe in den Feng Shui-Fokus rücken. Sideboards, Sofas und weitere Möbel platzieren Sie an stabilen Wänden. Pastell- und Erdtöne verströmen Gemütlichkeit und Wärme. Für etwas mehr Abwechslung sorgen Rot, Lila oder Fliederfarben. Im Bad sind Tür und WC-Deckel weitestgehend geschlossen zu halten, da durch die vielen Öffnungen sonst das Chi verloren geht. Mit Creme-, Beige- und Gelbtönen sowie mit Blumen und Zimmerpflanzen können Sie den Energieabfluss in Ihrer Wohnung laut Feng Shui-Lehre wieder etwas ausgleichen.