Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

DIY-Tutorial: Adventskranz selbstgemacht

12. November 2020 / Freizeit
Adventskranz-Tutorial Presenter final@2x
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Ein Adventskranz nach individuellen Wünschen

Wer kennt ihn nicht, den Wunsch nach dem Besonderen, nach etwas, das sich von der Masse abhebt und individuell ist? So geht es uns regelmäßig, ganz besonders in der Weihnachtszeit. Ob Deko, ausgefallene Rezepte – oder eben der Adventskranz. Tannenzweige, vier Kerzen, ein bisschen Glitter, Zimtstangen und Schleifen, so das gängige Modell aus Blumenladen oder Gartencenter.

Unsere freie Autorin Anne Berwanger hat bereits im letzten Jahr sämtliche Floristen im Münchner Westen mit ihren Sonderwünschen gequält, bevor sie nun endgültig beschlossen hat, sich diesem Thema selbst anzunehmen.

„Egal, wie oft ich gesagt hatte: kein Glitzer, keine Schleifen – irgendwas davon hatte sich immer auf den in Auftrag gegebenen Kränzen wiedergefunden. Deswegen versuche ich mich dieses Jahr selbst an diesem Thema.“

Pinterest sei Dank gibt es mittlerweile nicht nur viel Inspiration, sondern auch hilfreiche Tipps, wie der individuelle Adventskranz ohne große Zauberei gelingt. Wir haben Anne beim erstaunlich unkomplizierten Anfertigen ihres Kranzes begleitet und zeigen hier die einzelnen Schritte.

Die Materialien

Um sich einen individuellen Adventskranz anzufertigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Die schlanke, puristische Variante braucht nur einen schmalen Metallring, der zum Beispiel auch nur halb gebunden werden kann und sich besonders als Wandschmuck eignet.

Für mehr Volumen empfiehlt sich ein Polster aus Moos, Stroh, Kunststoff oder Holz, das als Basis dient. Anne hat sich für einen Ring aus Zweigen und Moos entschieden. Außerdem auf der Einkaufsliste:

  • Zweige (Tanne, Buchs, Eukalyptus, Beeren, getrocknete Blüten...)
  • Draht (vorgeschnitten oder auf der Rolle und am besten in Grün)
  • Garten- und normale Schere
  • ein sogenanntes „Professional Floral Spray“, das getrocknete und frische Zweige, Äste, Blüten haltbarer macht
  • Dekoration wie Kerzen, Schleifen (beziehungsweise was Ihnen gefällt)

 

How to: Anleitung Schritt für Schritt

1. Ring oder Polster gleichmäßig mit Tannenzweigen umwickeln, bis gewünschtes Volumen erreicht ist – mit Draht befestigen.

2. Sobald das „Gerüst“ steht, immer wieder neue Dekoelemente wie Zweige oder Beeren einbinden und den Draht außen kontinuierlich herumwickeln.

Um meinen Kranz wild und verwunschen aussehen zu lassen, habe ich mich für viele Eukalyptuszweige zwischen den unterschiedlichen Tannenzweigen entschieden. Die so entstehenden Unregelmäßigkeiten lassen ihn lebendig und natürlich wirken.“

3. Jetzt geht’s ans Finetuning: Auf die obere Seite des Kranzes kommen nun Blüten, Zapfen und alles, was dem Kranz den persönlichen Schliff geben soll.

 

 

 

 

4. Zum Schluss den fertigen Kranz mit dem Floral Spray gut einsprühen, um zu frühes Austrocknen und Welken zu verhindern.

5. Alle Leinen los: Wem der natürlich Adventskranz nicht reicht, darf sich nun an Deko wie Schleifen, Glitter etc. austoben. Kerzen können entweder auf gekauften Kerzentellern direkt in den Kranz gesteckt werden oder in schönen Windlichtern um den Kranz herumdrapiert und arrangiert werden.

Bilder: Laurie Hilbig

 

 

 

Annes Fazit: „Das war viel leichter als gedacht. Mit einem Netto-Zeitaufwand von rund zwei Stunden und Materialkosten zwischen 20 und 100 Euro (je nachdem, wie ausgefallen und selten die Zweige und die Deko sein sollen) ist man mit dem eigenen Adventskranz dabei und darf sich anschließend über einen individuellen Kranz ganz nach eigenem Geschmack freuen. Adieu, Glitzer und Zimtstangen...“

 

Die Stylemag-Redaktion von AmbienteDirect wünscht viel Spaß und gutes Gelingen beim eigenen Adventskranz!