Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Zubereitungsmöglichkeiten: Kleines Kaffee-ABC

Food
00 Royal Doulton Presenter
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Alles Bohne

But first: Coffee! So oder so ähnlich klingen die meisten von uns am Morgen, bevor wir unsere noch müden Nasen in die erste Tasse des köstlichen Gebräus hineinhalten. Aber: Kaffee ist nicht gleich Kaffee – und die individuellen Vorlieben sind hier ganz unterschiedlich. Zu diesem Thema haben wir uns mit Kevin Ries aus München auf eine – logo – Tasse Kaffee getroffen. Kevin hat einschlägige Erfahrung im Feinkost- und Delikatessenhandel und war unter anderem Filialleiter beim italienischen Feinkosthändler Viani. Dank mehrerer Barista-Schulungen und enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Kaffeeröstereien weiß er ziemlich genau Bescheid und hat sich von uns ein sprichwörtliches Loch in den Bauch fragen lassen.

Kevin Ries ist Kaffee-Experte und gibt die passenden Tipps. Credits: Anne Berwanger

Lieber Kevin, gleich als erste Frage die wichtigste: Bist du Kaffeetrinker? Und wenn ja, warum, wieviel und welchen trinkst du am liebsten?

Ich bin definitiv Kaffeetrinker – mit einem kleinen Hang zur Sucht. Kaffee ist ein Getränk, das für mich einfach immer passt. Ich trinke am liebsten Espresso und davon etwa drei bis sechs am Tag: Mein Tag startet mit dem Gang zur Kaffeemaschine, und ich liebe den italienischen Brauch des Espressos nach dem Abendessen.

 

Siebträger, Presse oder Vollautomat - welche Kaffee“technik" ist die Beste?

Wer kleine Mengen zubereitet und/oder auf beste Qualität Wert legt, kommt nicht am Siebträger vorbei. Er extrahiert das Aroma am besten und bringt alle Noten des Kaffees zur Geltung. French Press und Vollautomat eignen sich für den Hausgebrauch, wenn man – im Vergleich zu Kapselmaschinen – die Umwelt schonen und trotzdem mit größtmöglichem Genuss und geringem Aufwand zu gutem Kaffee kommen möchte. Vor allem die Presse ist ein einfacher und guter Weg, an tollen Cold Brew zu kommen.

 

Auch auf die Bohne kommt es an: Empfiehlst du eher ganze Bohne oder gemahlenen Kaffee? Und auf was muss ich grundsätzlich beim Kaffeekauf achten?

Definitiv ganze Bohne! Gemahlen verliert Kaffee immer etwas Aroma, so gut die Verpackungen und die Konservierung auch sein mögen.

 

Nach dem Öffnen entweichen gemahlenem Kaffee auch mehr Aromen, und die ätherischen Öle verflüchtigen sich schneller, was sich auf den Geschmack niederschlägt.

Ganze Bohnen erhalten ihr Aroma besser, und bei korrekter Lagerung gelingt damit auch über lange Zeit ein guter Kaffee.

 

Der ewige Kampf mit dem Milchschaum: Wie kriege ich den am besten hin?

Am besten wie im Café – mit Wasserdampf. Die meisten Siebträger-Maschinen haben eine solche Vorrichtung integriert. Ansonsten wichtig: kalte Frischmilch und mindestens 3,5% Fettgehalt.

Nach dem Schäumen: Große Blasen durch Aufschlagen platzen lassen und in kreisförmigen Bewegungen schwenken, damit ein homogener Mix entsteht.

Verrätst du uns etwas über Kaffee, das nur wenige Menschen wissen?

Espresso ist in seiner Zusammensetzung frisch aus der Maschine in Phasen aufgebaut: Oben die ätherischen Öle und die natürliche Säure, meist in der Crema enthalten, dann der körperreiche und buttrige Geschmack des reinen Kaffees – hier schmeckt man besonders Qualität, Zusammensetzung und Röstnoten – und erst ganz unten die Bitterstoffe. Wenn man also unter einer Siebträgermaschine nach je einem Drittel Durchlauf die Tasse wechselt, hat man drei sehr unterschiedliche Geschmackserlebnisse desselben Kaffees. Tolles Spiel fürs Kaffee-Tasting.

 

Wie sieht dein persönliches Kaffeeritual aus?

Kaffee trinken bedeutet für mich jedes Mal eine kleine Auszeit vom Alltag. Ich trinke ihn immer bewusst, denn kein Kaffee schmeckt immer gleich. Also – Augen zu, riechen, schmecken. Danach habe ich immer einen kleinen Moment, in dem alles ruhig scheint, so hektisch die Umgebung und der Alltag auch sein mögen.

 

Kaffee und Käse, Kaffee und Schokolade, Kaffee und Kuchen – welche Kombination kannst du besonders empfehlen?

Kaffee und Schokolade passen hervorragend zueinander. Eine richtig vollmundige Zartbitterschokolade zu einem Espresso oder aber eine Cremino-Praline von Venchi zu einem sahnigen Cappuccino – einfach gut! In Turin gibt es sogar ein berühmtes Getränk mit einer Nussnougatcreme und Kaffee, es heißt Bicerin. Ein wahrer Genuss für alle Reisenden, die es mal ins Piemont verschlägt!

 

Lieber Kevin, Danke für die interessanten Infos und Fakten rund ums Thema Kaffee!