Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Tipps für mehr Ordnung im Kleiderschrank

24. Dezember 2019 / Fashion
Presenter
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

So klappts mit der Ordnung im Kleiderschrank

Während im Sommer Kleider, Shorts und T-Shirts schön locker im Schrank hängen oder liegen, sind die Schubladen und Fächer im Winter schnell mit den dicken Pullis und Jacken vollgestopft. Das sieht zum einen nicht schön aus, sondern sorgt auch für nervige Knitterfalten auf der Lieblingskleidung.

Lesen Sie hier, wie Sie mehr Platz im Schrank schaffen und Ihre Kleidung am besten sortieren und einlagern können!

 

Schritt für Schritt zum aufgeräumten Kleiderschrank

Der Kleiderschrank ist bis oben hin voll und trotzdem haben Sie gefühlt nichts zum Anziehen? Dann ist es Zeit für eine Inventur. Denn wenn im Kleiderschrank alles gut sortiert hängt, fällt es morgens gleich viel leichter ein passendes Outfit für den Tag auszuwählen. Step by Step sorgen Sie mit wenig Aufwand für System.

 

Schritt 1: Kleiderschrank ausleeren

Von Grund auf Ordnung schaffen fällt viel leichter, wenn erstmal alles aus dem Kleiderschrank rausgeholt ist. So hat man einen viel besseren Überblick über all seine Schätze und entdeckt vielleicht noch ein paar Sachen, die man schon ganz vergessen hatte. Ob diese dann zu den ausgemisteten Schrankleichen wandern oder eine weitere Runde im Schrank drehen dürfen, entscheiden allein Sie selbst.

 

Schritt 2: Kleidung ausmisten

Jetzt kommt der schwierige Part. Ausmisten oder behalten? Bei einigen Kleidungsstücken, die aus dem Schrank hervorgeholt werden, ist die Frage gar nicht so leicht zu beantworten. Gute Faustregel: Sachen, die Sie schon länger als ein Jahr nicht mehr getragen haben, sollten ausgemistet werden. Falls Sie sich jedoch nicht sicher sind, hilft nur Anprobieren und sich direkt zu überlegen, mit welchen weiteren Kleidungsstücken Sie das Teil kombinieren könnten. Aussortierte Sachen können Sie dann online weiterverkaufen oder für wohltätige Zwecke spenden.

Tipp: Kleidertauschpartys sind eine prima Sache – hier wird getauscht, gefeilt und sich gefreut. Denn zum einen ist man die mitgebrachten Teile los, zum anderen verlässt man die Party mit einem Schwung neuer Sachen, ganz ohne was dafür auszugeben und mit einem guten Gefühl.

 

Schritt 3: Kleidung einsortieren

Nachdem Sie Ihre Kleidung aussortiert haben, muss diese jetzt eigentlich nur noch wieder ordentlich in den Schrank zurückgeräumt werden. Leichter gesagt als getan. Einfacher klappt’s, wenn Sie vorab alles auf dem Bett oder dem Fußboden nach System sortieren. Jeans und Stoffhosen zusammen, die Bürokleidung vielleicht sogar extra, und Oberteile werden in Tops, T-Shirts, Blusen und Pullis unterteilt. Überlegen Sie sich auch, welche Kleidungsstücke hängen sollten und welche besser liegend aufbewahrt werden. Besorgen Sie sich dafür ausreichend Kleiderbügel. Je mehr hängt, umso mehr Platz ist in den Regalen.

Platz schaffen im Kleiderschrank: Ideen für mehr Stauraum

So viele schöne Kleider, so wenig Platz. Wenn der Klamottenhaufen mal wieder viel zu groß ist, helfen nur ein paar kleine Tricks um das Chaos in den Griff zu bekommen. Die besten Tipps für mehr Ordnung im Kleiderschrank gibt es hier zum Nachlesen:

  • Auf Mehrfach-Kleiderbügeln finden gleiche mehrere Sachen einen Platz, zum Beispiel Hosen oder Oberteile. Für die schnelle DIY-Variante schieben Sie einfach eine Dosenlasche über den Metallbügel und hängen einen weiteren Kleiderbügel ein.
  • Rollen anstatt falten ist bei Liegeware das Stichwort. Das spart Platz, verhindert Knitterfalten und man bekommt eine gute Übersicht.
  • Falls noch etwas Platz im Schlafzimmer übrig ist, können Sie auch eine zusätzliche Kommode oder Kleiderstange aufstellen. In den Schubladen werden kleinere Sachen wie Unterwäsche und Socken gut aufbewahrt und auf dem Ständer ist Platz für Ihre Lieblingsstücke oder das Outfit für den nächsten Tag.
  • Schubladensysteme mit vielen Fächern oder auch Boxen, die in den Schrank gestellt werden können, bieten mehr Stauraum für Kleinkram. Mit solchen Organizern sind Tücher, Taschen und Gürtel gut einsortiert.  
  • Armbänder, Ketten und Uhren können in spezieller Schmuckaufbewahrung lichtgeschützt auf der Kommode oder dem Nachttisch platziert werden.

 

Kleidung richtig lagern und verstauen

Der Kleiderschrank mit der Winterkleidung ist fertig sortiert. Und wohin nun mit den Sommersachen?  Diese wollen schließlich auch gut behütet und geschützt aufbewahrt werden. Wie Sie Sommerkleidung über die Wintermonate einlagern, erfahren Sie hier.

 

Schutz vor Motten

Um Ihre Kleidung vor gefräßigen Motten zu schützen, sollten Sie diese vor der Lagerung unbedingt waschen. Denn Hautschüppchen oder Schweißgeruch ziehen Motten magisch an. Insbesondere tierische Fasern wie Wolle oder Seide, die beide Keratin enthalten, sollten mit einem Anti-Mottenschutz bei der Lagerung ausgestattet sein. Ein wohl duftendes Lavendelsäckchen oder auch ein Stück Zedernholz schafft Abhilfe gegen die lästigen Insekten.  

 

Tipp: Damit die Kleidung beim Lagern nicht knittert, hilft Seidenpapier. Einfach unter Oberteile und zwischen gefaltete Hosen legen, und schon sind die Kanten geschützt und Falten haben es schwer.

 

Schutz vor Feuchtigkeit

Um Schimmel- oder Stockflecken zu vermeiden, sollte Ihre Kleidung während der Lagerung gut vor Feuchtigkeit geschützt sein. Wer seine Kleidung also im Keller oder der Abstellkammer aufbewahren möchte, beachtet folgende Tipps: Hängeware findet im besten Falle auf einem Kleiderständer ihren Platz und kann in Kleidersäcken aufbewahrt werden. Liegeware lässt sich gut in luftdichten Kisten stapeln und ist so vor Nässe, Staub und Schmutz geschützt.

Jetzt gibt’s keine Ausreden mehr – mit wenig Aufwand ist der Kleiderschrank aufgeräumt, die Sommerware verstaut und die Wintersachen einsatzbereit. Viel Spaß beim Anprobieren und Ausmisten!

© 2020 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.