Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Nachhaltige Markenmöbel: Mit achtsamen Herstellern die Zukunft verbessern

25. August 2021 / Nachhaltigkeit
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Warum sind nachhaltige Möbel so wichtig?

Nachhaltigkeit ist DAS Thema unserer Zeit: Angesichts von Klimawandel und der Verschmutzung unseres Planeten haben wir scheinbar verstanden, wie wichtig Umweltschutz ist. Nachhaltig wirtschaften, heißt deshalb, schonend mit unseren Ressourcen umzugehen und diese achtsam zu nutzen. Nachhaltig leben heißt auch, auf die Qualität von Produkten zu achten – dazu gehören auch hochwertige, fair produzierte Möbel. Immer mehr internationale Hersteller, Designer sowie Möbelmanufakturen haben diese Herausforderungen erkannt. Auch unsere Marken entwickeln deshalb nachhaltige Möbelkollektionen, die langlebig und recyclebar sind, um den nächsten Generationen eine Zukunft zu schenken. Sie sind neugierig geworden?

 

Nachhaltige Möbel-Marken übernehmen Verantwortung

Nachhaltigkeit heißt Verantwortung zu übernehmen. Und das haben zum Glück viele Hersteller von Möbelmarken erkannt. Auch Produktdesigner achten heute schon vor der Produktion auf den schonenden Einsatz von Ressourcen. Nach wie vor fokussiert sich nachhaltige Möbelproduktion auf das Thema Design. In diesem Kontext gilt es, innovative Ideen zum Wohl von Mensch und Umwelt noch besser zu gestalten. Folgende Merkmale gehören dazu:

  • Verwendung heimischer, nachwachsender Hölzer
  • Nutzung von Materialien, die einem Keislauf entstammen
  • Schadstofffreiheit
  • Schonender Umgang mit Ressourcen
  • Faire Arbeitsbedingungen
  • Kurze Transportwege
  • Langlebige Verarbeitung
  • Intelligente Verpackungssysteme aus Pappe oder recycelbarem Plastik
  • Vermeidung von Metallen und Klebstoffen
  • Gefahrlose Entsorgung

Gut zu wissen: Viele nachhaltige Interior-Labels setzen im Sinne von Eco-Design auf klug konzipierte Wohnmöbel und verwenden dafür ausschließlich nachwachsende Rohstoffe wie Bambus, regionale Hölzer oder alternative Verbundstoffe wie Wood Plastic Composite (WPC) und Keramik-Kunststoff-Mischungen. Oft konzipieren Sie praktische Steckverbindungen, zum Beispiel für Betten und Regalsysteme, und kommen dabei ganz ohne Leim aus. Ein weiteres Merkmal für mehr Nachhaltigkeit von Möbel-Marken ist es, Designermöbel leicht zerlegbar zu planen. So sind sie einfacher zu verpacken und zum Kunden zu transportieren und lassen sich dort ebenso leicht wieder aufbauen.

Mehr Nachhaltigkeit in der Möbelbranche: Zertifikate belegen es

Noch sind Möbelhersteller nicht verpflichtet, Sie über die Herkunft von Hölzern, Verbundstoffen usw. zu informieren oder die eigenen Produktionsbedingungen offen zu legen. Verbrauchern wie Ihnen helfen deshalb anerkannte Öko-Siegel, die an strenge Qualitätsrichtlinien gebunden sind. Wenn Sie in unserem Online-Shop unterwegs sind, ist es von Nutzen, sich auch selbst mit den bekanntesten davon auszukennen, wenn Sie nachhaltige Möbel kaufen. Hier einige Beispiele:

 

FSC: Dieses Siegel steht als Abkürzung für „Forest Stewartship Council“ und zertifiziert Massivholz, Kautschuk und Duftstoffe aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Blauer Engel für Möbel: Das deutsche Qualitätssiegel zertifiziert bei Möbeln nachhaltige Rohstoffe, den sparsamen Umgang mit Ressourcen, Langlebigkeit und Energieeffizienz.

PEFC-Siegel: Das „Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“ findet sich auf Holz- und Papierprodukten. Es garantiert nachhaltigen Möbelmarken, dass verwendetes Holz überwiegend aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern kommt.

Geca: Dieses unabhängige Umweltsiegel steht für das Australische „Good Environmental Choice“-Programm. Es prüft Hersteller bzw. die Qualität ihrer nachhaltigen Interior-Produkte, ob die Standards nach ISO 14 024, bezüglich Umwelt, Qualität und sozialverträglicher Aspekte erfüllt sind.

Greencard: Nachhaltige Interior-Produkte müssen hier strenge Anforderungen bei Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen und Toxizität erfüllen. Sie werden zusätzlich auf Chemikalien hin getestet. Die zulässigen Emissionswerte stimmen mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation, des Blauen Engels sowie der Nachhaltigkeitszertifizierung LEED überein.

Greenguard Gold: Noch strengere Anforderungen stellt die Zertifizierung nach Greenguard Gold dar; solchermaßen getestete Produkte dürfen in besonders sensiblen Umgebungen wie Hotels oder Gesundheitseinrichtungen eingesetzt werden.

 

Positive Beispiele nachhaltiger Interior-Brands

Weil für uns Nachhaltigkeit aus Prinzip eine Herzensangelegenheit ist, möchten wir Sie an dieser Stelle auf einige unserer nachhaltigen Designer bzw. Möbelhersteller aufmerksam machen. Erfahren Sie stichprobenartig mehr über deren ökologisches Selbstverständnis.

 

Made in Germany: Zeitraum

Wow, können wir da einfach nur sagen. Das Unternehmen Zeitraum ist im bayerischen Voralpenland zuhause und betrachtet die Natur als Ansporn, langlebige Produkte herzustellen. Aus Überzeugung verpflichtet sich das Unternehmen nachhaltigem Handeln und dem Grundsatz der Reparaturfähigkeit seiner Produkte.

Zeitlos und stilvoll: Vitra

Und immer wieder Vitra: Seit Jahrzehnten geht dieser internationale Hersteller aus der Schweiz in Sachen Nachhaltigkeit mit bestem Beispiel voran: Nachhaltiges Produktdesign trifft dabei stets auf Langlebigkeit. Viele Produkte, wie beispielsweise der von Edward Barber und Jay Osgerby für Vitra entwickelte Schaukelstuhl Tip Ton RE, sind vollständig recycelbar. Er ist aus einem Mehrweg-Granulat hergestellt, das wiederum aus aufbereitetem Haushaltsmüll gewonnen wird.

Experimentierfreudig: Muuto und Hay

Nachhaltigkeit bei Möbeln meint auch Entwicklung und Einsatz neuer umweltbewusster Materialien. Unternehmen wie Muuto oder Hay sind proaktiv dabei, was beispielsweise die Entwicklung von Produkten, wie Aufbewahrungsboxen aus PET-Filz angeht. PET, das heißt Polyethylenterephthalat und ist Ihnen als Verbraucher vielleicht von Plastikflaschen und Co. bekannt. Moderne Hersteller wie Muuto wollen sich künftig jenen Werkstoff für ihre gesamte Plastikmöbel-Produktion zunutze machen.

 

 

 

Und wofür stehen Eco-Labels wie Magis, Hey-Sign- oder Mater?

Eco-Labels haben in punkto Einrichtung Ihr Vertrauen verdient, setzen diese doch auf nachwachsende Rohstoffe wie Bambus, regionale Hölzer und/oder verarbeiten immer häufiger recycelbare Werkstoffe bzw. Upcycling-Materialien.

Im Sortiment des deutschen Unternehmens Hey-Sign finden sich zum Beispiel nur Naturfilz-Produkte aus 100 Prozent reiner Schurwolle, die den Oeko-Tex-Anforderungen der Textil- und Lederökologie entsprechen. Auch das dänische Unternehmen Mater engagiert sich für nachhaltige Möbelwelten. Als zukunftsorientierter Hersteller nutzt es die Chance, Herstellungsverfahren für umweltbewusste Anforderungen umzusetzen und präsentiert zum Beispiel mit seiner Mater-Ocean-Serie eine Kollektion an Outdoor-Möbeln, die aus recyceltem Plastikmüll aus dem Meer besteht.

Gut zu wissen: Ein besonderes Beispiel für Umweltschutz und Nachhaltigkeit liefert aktuell der italienische Hersteller Magis. Mit seinem spektakulären Sofa der Magis Costume Kollektion hat er sich international einen großen Namen gemacht. Das modulare Sofasystem besteht tatsächlich zu 100 Prozent aus recyceltem Polypropylen, lässt sich bei Bedarf einfach auseinandernehmen, neu beziehen und sogar reparieren. Costume ist für Designliebhaber auch optisch ein Sahnestückchen und passt sich, flexibel wie es ist, jeder Wohnumgebung an. Hersteller Magis setzt seine hohen Eco-Standards gleich für mehrere seiner Kollektionen um. 40 Produkte seiner nachhaltigen Holzmöbel bzw. Sitzmöbel, inklusive Costume, sind inzwischen nach GREENGUARD GOLD zertifiziert, darunter die Air-Family, Bell Chair, Chair One, Cyborg Collection, Piña, Plato und Traffic. Wenn das keine Leistung ist!

Noch mehr nachhaltige Möbel-Marken im Sortiment unseres Online-Shops

Nachhaltig handelnde Herstellermarken auf der ganzen Welt wissen inzwischen, wie Möbel zu gestalten und so zu bauen sind, dass sie am besten Generationen überdauern. Diesem Credo folgen unzählige Label, deren Produkte wir für Sie in unserem Online-Shop bereithalten. In nachfolgender Übersicht erfahren Sie, welche Marken bzw. Hersteller sich für die Verwendung nachhaltiger Werkstoffe entschieden haben und freiwillige Öko-Standards bedienen.

Manche von ihnen zeichnen sich zusätzlich durch Eco-Zertifikate wie FSC, Geca, Blauer Engel, Greenguard oder Oeko-Tex-Standards aus oder haben sogar – wie das deutsche Unternehmen Thonet – ganz aktuell einen Nachhaltigkeitspreis 2021 abgeräumt. Wichtig erscheint uns, dass Engagement und Umsetzung nachhaltiger Prozesse bei allen von ihnen nachvollziehbar erfolgen – immer mit dem Ziel vor Augen, nachhaltige Möbel-Marken für verantwortungsbewusste Kunden wie Sie zu erschaffen.

Et voilà, hier unsere Eco-Favoriten:

 

  • ferm Living (Textilien mit GOTS-, OCS- oder GRS-Zertifizierung)
  • Fritz Hansen (einzelne Produkte PEFC-zertifiziert bzw. nach ISO 14001)
  • HAY: die Sofa-Kollektion HAY Arbour besitzt das Eco-Label „Nordic Swan“, das FSC-Siegel sowie das EU-Eco-Label für Textilien
  • Kartell (teilweise FSC-zertifiziert, zusätzliche Zertifizierung für die biologische Abbaubarkeit von Biokunststoffen durch Vinçotte Belgien und TUV Österreich)
  • Muuto (WRAP-Zertifikat z.B. für Ample Decke)
  • Thonet (sein Bugholzstuhl Thonet 214 erhielt den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021)
  • USM-Haller (für seine Kollektionen USM-Haller, USM Kitos erhielt das Familienunternehmen das „Cradle to Cradle“-Zertifikat)
  • Vitra (alle Herstellungsprozesse erfüllen die Standards von „Made in Germany“)