Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Balkon-Style im Herbst

19. September 2019 / Zuhause
Presenter Image
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Tipps und Tricks für Pflanzen und Möbel

Goldene Blätter, raschelndes Laub und eine strahlende Herbstsonne – kann vorkommen, muss aber nicht. Denn ebenso zum Herbst gehören ein wolkenverhangener Himmel, dicke Regentropfen und nasskaltes Wetter. Aber mal ehrlich; irgendwie lieben wir die Jahreszeit doch auch in diesen Momenten, weil wir es uns dann zuhause erst recht so richtig gemütlich machen. Und zwar nicht nur auf der Couch, sondern auch auf dem Balkon, denn der kommt bei uns im Herbst nochmal groß raus und zeigt sich von seiner besten Seite! Damit der Mini-Garten fit für die kalte Jahreszeit wird, haben wir hier einige Tipps und Tricks rund um die Themen Gartenmöbel, Balkonbepflanzung und Deko für den Herbst-Balkon gesammelt.

Balkon aufräumen und ausmisten

Auf dem Balkon sammeln sich schnell die verschiedensten Sachen an. Je nach Größe können das mal nur ein paar Dinge sein, manchmal aber auch ein halber Hausrat. Einen guten Überblick verschafft man sich, indem man sich nach draußen stellt und um die eigene Achse dreht. Auf was kann im Herbst und Winter verzichtet werden?

  • Kaputte Dinge, die nicht mehr zu reparieren sind, werden entsorgt. Dazu gehören auch gesprungene Blumentöpfe, brüchige Balkonkästen und rostige Pflanzstäbe.
  • Sommersachen wie Planschbecken, Hängematte, Sonnenschirm und Spielzeug werden in die Garage oder den Keller geräumt. Natürlich vorher schauen, dass alle Sachen sauber und trocken sind, damit sich kein Schimmel und keine Stockflecken bilden.
  • Den Balkonboden regelmäßig von Laub und Pflanzenresten befreien, damit sich bei schmuddeligem Herbstwetter keine rutschigen Stellen bilden.

 

Gartenmöbel säubern und einlagern

Die meisten Gartenmöbel können ohne Probleme draußen bleiben und auf dem Balkon überwintern. Damit die Möbel lange schön bleiben, gibt es aber auch hier einige Dinge, auf die man achten kann.

  • Bei Balkonmöbeln aus Holz gibt es mehrere Möglichkeiten. Möbel aus weichem Holz gehören am besten in den (Keller-)Schuppen. Zu den weichen Hölzern zählen unter anderem Kiefer, Lärche und Fichte. Härtere Hölzer wie Akazie, Teak und Mango sind fester und beständiger gegen Wettereinflüsse wie Sonne, Regen und Feuchtigkeit und können auf dem Balkon bleiben. Hier macht es Sinn, die Gartenstühle und den Gartentisch nach dem Sommer mit einer milden Seifenlauge abzubürsten und von Sonnencremeresten und Co. zu befreien.

 

  • Balkonmöbel aus Metall sehen auf einem Herbstbalkon besonders schön aus und lassen sich mit etwas Deko in Szene setzen. Nasses Wetter, Frost und Schnee machen den Möbeln nichts aus, solange sie gut in Schuss sind. Dazu gehört, dass kleine Haarrisse, Rost und Schweißnähte dicht sind und gegebenenfalls ausgebessert werden, damit sich die Schäden nicht weiter ausbreiten. Mit etwas Lack ist das schnell gemacht.

 

  • Balkonmöbel aus Polyrattan sind sehr unempfindlich. Die Polster von Outdoor-Sofa und -Sessel können im Herbst entweder in einer Kissentruhe gelagert werden, oder sie kommen zu den anderen Sachen ins Innere. Wer die Möbel unter einer Schutzhülle verstaut, sollte darauf achten, dass zum Boden hin ca. 10 Zentimeter frei bleiben, damit die Luft unter der Folie zirkulieren kann. Vorher die Möbel mit einem Tuch säubern und Laub und Schmutz entfernen.

Balkon-Tipp: Werden im Herbst wirklich alle Gartenmöbel auf dem Balkon gebraucht? Oder reichen nicht auch die Liege, zwei Stühle und ein kleiner Klapptisch für die Tasse Tee? Wer Platz zum Verstauen hat, kann sich auf das Nötigste beschränken und die freie Fläche nutzen, um zum Beispiel mit ein paar Yoga-Übungen unter freiem Himmel in den Tag zu starten und die klare Luft am frühen Morgen zu genießen.

Balkonblumen für den Herbst

Im Herbst ist der ideale Zeitpunkt, sich ausgiebig um die Balkon-Bepflanzung zu kümmern. Jetzt geht es daran, die bestehenden Pflanzen zurückzuschneiden, von abgestorbenen Stängeln und Blättern zu befreien und abgetragene Erde wieder aufzufüllen.

  • Ende Oktober und bevor der erste Frost einsetzt, sollten frostempfindliche Blumenzwiebeln ausgegraben und eingelagert werden.
  • Wer für den nächsten Frühling schon neue Blumen pflanzen möchte, kann gut zu Hyazinthen, Narzissen und Tulpenzwiebeln greifen.
  • Mehrjährige Pflanzen, wie zum Beispiel Stockrosen, Stauden oder Margeriten, ordentlich zurückschneiden. Als Faustregel gilt hier zwei Handbreit über dem Boden.
  • Kübelpflanzen im Winter auf Holzplatten stellen und den Topf mit Jute oder Kokosvlies umwickeln. Die Pflanzen selbst ebenfalls locker mit Jute umwickeln und am Stamm zubinden.
  • In tiefen Blumenkästen sind die Balkonpflanzen noch etwas besser vor Frost geschützt.
  • Auch im Winter die Herbstblumen und eingepflanzten Blumenzwiebeln gießen, allerdings nur an frostfreien Tagen.

 

Platz für Neues – Diese Herbstpflanzen passen auf den Balkon

  • Heidepflanzen sind besonders unempfindlich und bringen mit ihren farbigen Knospen auch an grauen Tagen Farbe auf den Balkon. Sie leuchten in Rot, Rosa, Violett oder Weiß.
  • Die Herbstaster ist eine mehrjährige Pflanze, die bis spät in den Oktober blüht. Es gibt sie in verschiedenen Sorten und Farben.
  • Die Fetthenne verträgt Temperaturen von bis zu Minus 25 Grad. In den dicken Stielen und Blättern speichert sie Wasser – und verzeiht auch längere Trockenphasen.
  • Ziergräser können gut als Begleitpflanzen eingesetzt werden. Viele der Gräser verändern zum Herbst hin außerdem ihre Farbe und strahlen in rötlichen Gelb- und Orangetönen.

 

Die Balkondeko: Hauptsache herbstlich und gemütlich

  • Eine LED Leuchte zwischen den Pflanzen macht auch im Herbst einiges her und leuchtet den Balkonbereich sanft aus.
  • Was versprüht mehr herbstliches Flair als ein Kürbis? Wer mal etwas anderes als klassisches Orange sucht, kann die Kürbisse auch farbig anpinseln, zum Beispiel in mattem Weiß, Salbeigrün oder Metallic-Farben. Der Skandi-Style lässt grüßen!
  • Windlichter mit dicken Stumpenkerzen sowie Fackeln und Laternen bringen Romantik-Flair auf den Balkon. Vor allem, wenn man vom Wohnzimmer aus einen guten Blick nach Draußen hat und die Lichter in der Dunkelheit flackern.
  • Wer Deko gerne sparsam einsetzt, kann auf dem Balkontisch einfach ein großes Tablett aufstellen, einen Blumenkranz darauf ablegen und mit einem dicken Kürbis oder einer Kerzen in der Mitte verzieren. Dazu noch ein paar Äste, Zweige und Zieräpfel, und fertig. 
  • Irgendwann hat man sich an den alten Kübeln einfach sattgesehen. Neue Pflanzgefäße verändern ohne großen Aufwand schnell den kompletten Look.

 

Von wegen, Tür zu und wir sehen uns im Frühling! Im Herbst lebt der Balkon mit ein bisschen Pflege und der passenden Bepflanzung nochmal so richtig auf, bevor es in die Winterpause geht. Mit unseren Tipps sehen die Gartenmöbel und die Pflanzen auch im nächsten Jahr weiterhin gut aus und sind bereit für ihren Einsatz.

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.