Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Das richtige Licht

16. September 2016 / Zuhause
Thema Bloggerin Allaboutdesign
Bloggertipp
Lichtgestaltung für zuhause

Bei ALL ABOUT DESIGN geht es um Design und alle schönen Dinge, die Innenarchitektin Christina Harmsen bemerkenswert findet. Auf dem Interior Blog schreibt Christina über Innenarchitektur, Neuheiten, Designer, Trends, Stile, sowie Tipps & Tricks, Designklassiker und die große Interior-Materialwelt. Natürlich auch über viele schöne Inspirationen und alles Wissenswerte rund um das Thema Wohnen.

Licht bestimmt unser Leben und unser persönliches Wohlbefinden. Deshalb ist das Licht natürlich auch ein sehr wesentlicher Teil in unserem zu Hause. Gerade in der Innenarchitektur beeinflusst das Licht, wie wir einen Raum wahrnehmen, ob wir uns gut fühlen und wie wir eine Stimmung erleben. Mit der entsprechenden Beleuchtung erzeugen wir Wärme, Behaglichkeit, Arbeitsatmosphäre, Coolness oder sogar Eleganz.

Mit gut gesetztem Licht unterstreichen wir zudem den Einrichtungsstil und setzen bestimmte Raumbereiche in Szene. Auch Farben und Materialien kommen, je nach Beleuchtung, ganz anders zur Geltung. Je nach dem, welche Wirkung man also erzielen möchte, kann Licht im Raum entsprechend eingesetzt werden. Da jeder Raum individuell eingerichtet ist und verschiedene Funktionen erfüllt, sollte das Licht auch darauf genau abgestimmt sein. Wunderschöne Designerleuchten und die Vielfalt an Leuchtmitteln bieten für jeden Stil, Anlass und Raum die perfekte Lösung. Mit diesen Licht- Basics gelingt die Lichtplanung auch in Ihrem zu Hause:

 Die 3 Grundfunktionen des Lichts

Licht ist nicht gleich Licht. Es gibt eine grosse Vielfalt an Leuchten mit unterschiedlichen Lichtwirkungen und Abstrahlwinkeln. Ebenso riesig ist mittlerweile die Auswahl an Leuchtmittleln, so wie deren Lichtfarbe und Helligkeit. Um das richtige Licht zu finden wird in der Lichtplanung zu allererst in 3 Grundfunktionen unterschieden. Denn Räume, in denen alle 3 Grundfunktionen harmonisch vertreten sind, nehmen wir als besonders gelungen und angenehm wahr.

Unfold
Kachel Home-Neuheiten
Topan Kachel

Licht zum Sehen

Das "Licht zum Sehen" ist die allgemeine Grundbeleuchtung eines
 Raumes. Also ein helleres Licht welches den gesamten Raum möglichst gleichmässig ausleuchtet und alles gut sichtbar macht.
 Das "Licht zum Sehen" benötigen wir zu Hause zum Beispiel in der Küche, Treppe, dem Eingangsbereich und im Homeoffice. Außerdem überall dort, wo wir auf grösseren Flächen alles genauer betrachten wollen und die Farbwiedergabe der beleuchteten Gegenstände möglichst echt sein soll. Am Badspiegel darf es sogar noch ein bisschen heller sein.

Eine gute Grundbeleuchtung ist für jeden Raum von Vorteil, denn alleine schon für Reinigungsarbeiten sollte man ab und zu eine höhere Lichtstärke zur Verfügung haben, die dem Tageslicht ähnelt. Dafür eignet sich ein Leuchtmittel mit einer neutralweissen Lichtfarbe von 3300 - 5300 Kelvin.

Mit stylischen Deckenleuchten oder Wandleuchten lässt sich eine solche Grundbeleuchtung erzeugen. Wenn die Leuchtenmodelle zudem noch dimmbar sind, erfüllen sie auch gleich die 2. Grundfunktion des Lichtes: das "Licht zum Hinsehen" oder auch Akzentbeleuchtung. Denn durch das Dimmen verändert sich neben der Helligkeit auch die Farbtemperatur des Lichtes von Neutralweiss nach Warmweiss. Auch eine gut dimmbare Pendelleuchte über dem Esstisch kann - bei voller Lichtleistung - eine gute Lichtausbeute bieten und den Raum bei Bedarf ganz erhellen.

Licht zum Hinsehen

Als "Licht zum Hinsehen“ bezeichnet man das Licht, welches unsere Aufmerksamkeit und unseren Blick auf einen bestimmten Wohnbereich lenkt. Man spricht ebenfalls von einer Akzentbeleuchtung. Einzelne Leuchten im Raum werden ganz gezielt platziert und der erhellte Bereich wird damit besonders in Szene gesetzt. Sehr wichtig sind die Positionen der Leuchten. Schon das Umstellen einer einzelnen Tischleuchte kann den Raumeindruck komplett verändern.

Für das "Licht zum Hinsehen" eignen sich Pendelleuchten über dem Esstisch, Tischleuchten auf dem Lowboard und Stehleuchten neben dem Sofa. Auch Wandleuchten, die zudem als Leselicht verwendet werden können (wie die Tolomeo Parete) gehören in diese Kategorie sowie Einbaustrahler in einer Wandnische.

Sehr effektvoll ist die Kombination aus mehreren unterschiedlichen Akzentleuchten. Ein Raum wirkt besonders harmonisch, wenn verschiedene Leuchtentypen zusammen eingesetzt werden. Die einzelnen Leuchten dürfen dabei auch unterschiedlich helles Licht verbreiten.

Das "Licht zum Hinsehen" ist eher für die entspannten Momente gedacht und darf daher ein wenig wärmer und weniger hell sein als die Grundbeleuchtung. Für dieses Wohlfühllicht ist eine warmweisse Lichtfarbe von 2700 – 3200 Kelvin sehr geeignet.

Auch hier sind dimmbare Leuchten perfekt geeignet, denn sie decken gleich mehrere Funktionen des Lichtes ab. Je nach dem, welche Leuchtmittel eingesetzt werden, lassen sich die gesetzten Lichtakzente noch weiter verstärken oder verfeinern.

Licht zum Ansehen

Unter "Licht zum Ansehen" wird das Licht eingeordnet, welches hauptsächlich zur Dekoration gedacht ist. Das können natürliche Kerzen sein oder kleine LED ́s, wie sie beim Lichtobjekt My New Flame LED-Tischleuchte“ von Ingo Maurer eingearbeitet sind. Aber auch Mini-Punktlichtquellen wie bei einer Lichterkette und sogar Spiegelreflexe auf Materialien sind bei dieser Grundfunktion des Lichtes gemeint.

Gerade bei diesen Leuchten darf die Lichtfarbe sogar extra Warmweiss sein - so wie bei einer Kerze, die etwa mit 1500 Kelvin scheint. Daher wählt man am besten ein Leuchtmittel mit weniger als 2800 Kelvin. Die Lichtstärke darf variieren - je nach Leuchte.

Manche Leuchten bieten sogar beides: "Licht zum Ansehen" und gleichzeitig "Licht zum Hinsehen“ wie die filigrane Tischleuchte In EI Mendori.

Beat Tall Kachel
So wird das Licht zu Hause perfekt

Damit eine harmonische Beleuchtung im Raum entsteht, darf man verschiedene Lichtquellen einplanen und unterschiedliche Leuchtentypen kombinieren. Die 3 Grundfunktionen des Lichts sollten dabei immer berücksichtigt werden. So klappt die Lichtplanung in einem Raum mit zirka 30 qm - Planen Sie
:

• eine Leuchte als Grundbeleuchtung wie eine Deckenleuchte, Pendelleuchte mit Glasschirm oder gleichmässig verteilte Einbaustrahler in der Decke. Lichtparameter: Hell (ab 1300 Lumen oder mehr) & neutrale Lichtfarbe

• mindestens eine Stehleuchte im Bereich Sofa, Sessel oder auch Esstisch Lichtparameter: angenehm hell (bis 800 Lumen), in jedem Fall dimmbar & warmweisse Lichtfarbe


• mehrere unterschiedliche Tischleuchten in verschiedenen Grössen. Lichtparameter: angenehm hell (bis 800 Lumen), möglichst dimmbar & warmweisse oder extra warmweisse Lichtfarbe

• Kerzen und kleine Lichtobjekte setzen Glanzpunkte und runden das Lichtkonzept ab.

Mit dieser Zusammenstellung der Leuchten lassen sich auch ganz leicht mehrere Lichtszenarien im Raum gestalten. Je nach dem welche und wie viele Leuchten gleichzeitig eingeschaltet werden, erscheint der Raum mal in angenehmen Entspannungslicht, mal in Dinner-Atmosphäre oder in hellerem Licht zum Arbeiten.

Tipp: mit schaltbaren Steckdosen lassen sich die angeschlossenen Leuchten direkt vom Wand-Lichtschalter aus bedienen. Oft lassen sich die Steckdosen auch nachträglich umrüsten, sodass man gleich mehrere Leuchten mit einem Schalter oder einer Fernbedienung an- und ausschalten kann.

Mit diesen Licht-Basics gelingt eine effektvolle und angenehme Beleuchtung auch in Ihrem Zuhause!

© 2018 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.