Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Die Welt von Fatboy

17. Mai 2019 / Marken

Fatboy  – Mehr als nur ein Sitzsack

Ohne Zweifel haben Sie schon von ihm gehört oder womöglich sogar selbst einen Zuhause? Die Rede ist von dem ultra-bequemen Sitzsack des niederländischen Herstellers Fatboy. Doch kaum einer kennt die Marke hinter dem weltbekannten Produkt. Wir stellen Ihnen das Unternehmen, seinen Werdegang und wichtige Persönlichkeiten ausführlich vor.

 

Wie alles begann – Die Geschichte von Fatboy

Wir schreiben das Jahr 1998: es gibt keine Smartphones oder Online-Shops, um Möbel zu bestellen und zu kaufen. Aber es gibt Menschen mit Ideen. Und manche davon sind so gut, dass sie sich auch ohne das Internet rasend schnell verbreiten. Einen dieser kreativen Einfälle hat der Finne Jukka Setälä. Er entwirft ein so nie dagewesenes überdimensionales Sitzkissen und lässt einen alten Klassiker der 60er und 70er Jahre wiederaufleben: Den Sitzsack! Drei italienischer Designer erfanden diesen im Jahr 1986 und nannten ihn Sacco. Er wird bis heute in seiner typisch charakteristischen Tropfenform in Italien hergestellt. Allerdings war der damalige Entwurf noch weit von der innovativen Neuinterpretation Setäläs entfernt, die zur Jahrtausendwende einen regelrechten Boom und Imagewandel des Sitzsacks auslöst. War dieser bis dato eher in „alternativen“ Studenten- und Hippie-Wohnungen vorzufinden, so interessiert sich nun auch die breite Öffentlichkeit für das gemütliche Sitzkissen, das sich jeder Körperform anpasst.

Der Designer Alex Bergmann, Firmengründer von Fatboy, erkennt sofort das enorme Potenzial des Kult-Produktes. In dem Versuch den perfekten Lounge-Stuhl zu entwickeln, übernimmt er 2002 die Marketingrechte des hippen Produktes und führt es erfolgreich in den holländischen Markt ein. Eine neue Art zu chillen und relaxen war geboren.

Fatboy1
Fatboy2
Fatboy3

Mit innovativen Ideen zum Erfolg

Der Sitzsack wird fortan unter dem Namen Fatboy Original vertrieben und erobert in kürzester Zeit die Herzen von Millionen Fans. Zu dem Bestseller gesellen sich im Laufe der Zeit immer mehr neuartige Produkte. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Denn das Unternehmen steht für Leichtigkeit, Freiheit, Komfort und jede Menge Spaß! Alle Artikel besitzen einen gewissen Charme, großzügige Dimensionen und einen hohen Wiedererkennungswert.

Dies spiegelt sich auch in den Produkten wieder: Von „Non flying“-Teppichen über extravagante Tischleuchten und Mehrpersonen-Hängematten bis hin zu abstrus geformten Gartenbänken und speziellen Hundekissen namens Fatboy Doggielounge. Das Ziel der gewitzten Möbelstücke ist es, Ihnen im Alltag ein breites Grinsen zu entlocken!

Daher darf eine ordentliche Portion Farbe keinesfalls fehlen. Schließlich überzeugen die ausgefallenen Kreationen nicht nur mit Funktionalität, sondern bieten ebenso etwas fürs Auge.

Dank des kontinuierlichen Wachstums und einer konkurrenzlosen Markenpositionierung ist es der Firma gelungen, sich langfristig einen Namen in der hart umkämpften Branche der Designerlabels zu machen.

 

Lernen Sie Designer und Produkte von Fatboy kennen und lieben

Holländische Wohnaccessoires, die erfrischend anders sind und ihresgleichen suchen – sie alle sind das Ergebnis von Künstlern, bei denen Querdenken großgeschrieben wird. Doch wer sind eigentlich die kreativen Köpfe hinter den unkonventionellen Produkten von Fatboy?

 

Jordy van Nieuwendijk

Schon früh startete der Niederländer seine künstlerische Laufbahn. Er begann in der Schulzeit damit, Bilder zu malen und schlug als Teenager den umstrittenen Weg in die Graffiti-Szene ein. Nach seiner Karriere als Teilzeitkrimineller zog es Nieuwendijk jedoch an ein grafisches Gymnasium in Rotterdam und danach zum Studieren an die Royal Academy of Art in Den Haag. Seine Arbeiten für Fatboy zeichnen sich durch die besondere Kombination von Bewegung, Humor und Tradition aus. Er verwendet mit Vorliebe bekannte Themen sowie Muster und Formen, die mit Freude und Spaß in Verbindung gebracht werden.

 

Jukka Setälä

Dieser Name ist kein Unbekannter – steht er doch in enger Verbindung zu den Anfängen von Fatboy. 1996 machte Setälä seinen Abschluss als Innenarchitekt an der Universität für Kunst und Design im wunderschönen Helsinki. Seitdem ist er freiberuflich als Möbel- und Lichtdesigner unterwegs. Neben zahlreichen Arbeiten im Industriedesign ist und bleibt sein bekanntestes Werk aber der revolutionäre Fatboy-Sitzsack.

 

Florentijn Hofman

Der holländische Künstler studierte sowohl in Kampen als auch in Berlin und ist aktuell in Arnhem tätig. Er ist vor allem für seine tierischen Modelle in Übergröße bekannt. Diese wurden bereits in einigen Großstädten wie Shanghai oder Los Angeles ausgestellt. Für Fatboy designte er unter anderem den überdimensionalen Stoffhasen CO9 XS als gemütlichen Liegeplatz zum Kuscheln oder Schlafen.

Haben wir Ihre Neugierde auf das niederländische Markenlabel und seine Produkte geweckt? Dann werfen Sie einen Blick auf seine ausgefallenen Kreationen in unserem Online-Shop!

 

 

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.