Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Lale Aktay

Kreative Köpfe
Magazin Portrait Lale-Aktay
Foto – Christine Bauer, www.christinebauer.com
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

„Mit Paris verbindet mich ehrlich gesagt am meisten die Handwerksabteilung des Kaufhauses BHV, da habe ich wohl mehr Geld gelassen als bei Maison Margiela...“

Lale Aktay

Am Anfang war Paris. Und ein ganz besonderes Lebensgefühl – welches so charmant und einnehmend war, dass es um Lale Aktay geschehen war. Deswegen fällt es der 48-Jährigen auch leicht, uns ihren ganz persönlichen Stil zu beschreiben: natürlich parisienne!

„Ich liebe Paris, seit ich das erste Mal dort war! Im Gegensatz zu der allgemeinen Meinung finde ich Franzosen nett und charmant, mag ihren Humor und den Lebensstil, vor allem den der Pariser: elegant, individuell und dabei bewundernswert nonchalant.“

Insofern ist es kein Wunder, dass ihre Altbauwohnung in München Neuhausen wie eine Hommage an Paris und Coco Chanel wirkt. Während in Lales vorherigem Zuhause noch Türkis mit bunten Akzenten vorherrschte, wollte sie es in ihrem neuen Appartement ganz anders machen:


„Als ich in diese Wohnung gezogen bin, wollte ich alles komplett weiß haben. Auch die Möbel. Schwarz und Messing kamen erst später dazu und nun ist es eine gleichwertige Mischung aus allem.“

Bis auf das Schlafzimmer, das darf auch im neuen Zuhause in zartem Türkis glänzen. Und damit den opulenten Eindruck eines vornehmen französischen Hotels erwecken, so elegant und besonders wirkt diese besondere Farbe aus Celadon und Türkis, wie es sie nur in Paris zu geben scheint.



Ansonsten bleibt die studierte Architektin, die übrigens schon lange als Moderedakteurin und Stylistin arbeitet, ihrem edlen Farbkonzept aber treu. Und wird dabei immer mutiger. Erst kürzlich entschied sie sich dazu, zwei Wände ihrer Wohnung komplett schwarz zu streichen – ein gewöhnungsbedürftiger Schritt, wie sie selbst zugibt. Aber gleichzeitig auch der perfekte Rahmen für Lale Aktays kreative Arrangements von Wohnaccessoires, die sie ganz nach Lust und Laune variiert. Gerade in Sachen Festtagsdekoration setzt sie auf ihren ganz persönlichen und teilweise rebellischen Mix aus Weiß/Schwarz/Gold in Kombination mit Akzenten in Neongelb:

„Es fängt mit dem Adventskranz und Zweigen in Vasen an, dann kommen nach und nach Misteln in Gold, ein selbstgebastelter Adventskalender für meinen Freund, neongelbe Sterne auf dem Kaminsims und ein schwarz-goldener Stern am Fenster dazu. Und schließlich spätestens eine Woche vor Heiligabend der Weihnachtsbaum. Eigentlich wird er jedes Jahr aufs Neue in Weiß/Schwarz/Gold geschmückt, trotz wildester Ambitionen es einmal anders zu machen.“

So wie letztes Jahr zum Beispiel, als Lale Aktay ihre Weihnachtskugeln ganz mutig und komplett Neongelb sprühte – um dann feststellen zu müssen, dass sich die Farbe nicht nur als Staub in der ganzen Wohnung und ihrer Lunge verteilt hatte, sondern ihr der geschmückte Christbaum auch einfach nicht festlich genug war.

Couch mit Sitzkissen
Etagere mit Eifelturm daneben
Tisch mit Figuren
Wohnzimmer mit modernen Möbeln und Dekoelementen
Schale mit Weihnachtskugeln darin
Etagere mit Pralinen und Vase mit Blume
Figuren
Foto 1, 2, 3, 5, 6 & 7 Katharina Nasopulos / Foto 4 – Christine Bauer, www.christinebauer.com

Foto 1, 2, 3, 5, 6 & 7 Katharina Nasopulos / Foto 4 – Christine Bauer, www.christinebauer.com

Zum Glück kein Problem für eine Person, deren größtes Talent im Kreieren liegt und die immer wieder neue tolle Ideen produziert. Sicher auch eine Berufskrankheit, immerhin ist die Münchnerin sehr vielseitig und in unterschiedlichen Tätigkeiten aktiv.

Lale Aktay arbeitet sowohl konzeptionell im Interior- und Dekobereich (wo sie Events und Produktionen ausstattet beziehungsweise für das Styling bei Mode- und Interior-Shootings verantwortlich ist) als auch handwerklich im Rahmen ihrer eigenen Interior Designs, die wunderschöne und außergewöhnliche Etageren aus Vintage-Porzellan und andere Redesign-Objekte wie Lampen, Regale und Dekorationsgegenstände beinhalten. Welche man übrigens in Aktays Interior Design Galerie (die sie mit ihrer Freundin Simona Heuberger betreibt) über www.closer-gallery.com bewundern und auch kaufen kann.

In die Quere kommen sich ihre verschiedenen Tätigkeiten dabei nicht, vielmehr sieht die Allrounderin einen inspirierenden Benefit in der Überschneidung der unterschiedlichen Branchen Fashion und Interior:

„Natürlich besteht die Gemeinsamkeit der beiden Bereiche erst einmal darin, dass beide ein Ausdruck der Persönlichkeit sind. Dann gibt es beim Interior wie in der Mode Dinge, die durch ihre Herkunft und ihr gutes Design niemals ihren Wert verlieren werden, wie etwa die Hermès Handtasche oder der Knoll Sessel. Auf der anderen Seite beinhaltet die Arbeit aber auch den Umgang mit dekorativen Gegenständen und Accessoires, die Saisons beziehungsweise Moden unterliegen und daher eher vergänglich sind, dafür aber spielerischer eingesetzt werden können.“

Wir sind gespannt, mit welchen wundervollen Ideen uns Lale Aktay in Zukunft überraschen wird – eins steht zumindest fest: Langweilig wird es mit der kreativen Künstlerin und ihren ungewöhnlichen Designs und Arrangements nie!

 

Drei Dinge, die Sie noch nicht über Lale Aktay wussten:

1. „Mein ultimativer Einrichtung-Trick, der immer funktioniert? Schnittblumen! Ich könnte nicht ohne leben!“

2. „Mein schönstes Mitbringsel, das mir jemals für meine Wohnung mitgebracht wurde, ist ein Eiskühler in Form einer schwarzen Birne mit goldenen Blättern.“

3. „Wenn ich eingeladen bin, verschenke ich am liebsten etwas alltägliches in einem besonderen Design. Ich finde es schön, bei täglichen Handlungen an den Freund erinnert zu werden, der mir diesen Alltagsgegenstand geschenkt hat. Und wenn es schnell gehen muss: Blumen!“

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.