Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Frau Hölles Green Office

Kreative Köpfe
 Presenter-FrauHoelle
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Dürfen wir vorstellen?

Frau Hölle alias Tanja Cappell. Tanjas Herz schlägt für alles, was mit Stift und Papier zu tun hat. Als Künstlerin, Coach und Blogger verfolgt sie ihre Leidenschaft für Handwerkskunst in Form von Sketchnotes, Hand Lettering und Illustration. Wenn sie nicht gerade Workshops gibt für alle, die das Lettering-Fieber gepackt hat, arbeitet sie von zuhause aus. Ihr Home Office hat gerade ein Make-Over mit frischen Grüntönen erhalten. 

Tanja, bei deiner Arbeit als Visual Coach & Lettering Artist beschäftigst du dich den ganzen Tag mit Typografie und Grafik. Welche Rolle spielen die schönen Dinge und insbesondere Interior Design in deinem Leben?
Ich habe schon immer gerne meine eigenen vier Wände gestaltet und mich an Designkonzepten ausprobiert. So richtig auf den Geschmack gekommen bin ich allerdings erst nach meinen ersten Besuchen auf der Möbelmesse IMM Cologne. Dort habe ich bewusst wahrgenommen, wie viele Einrichtungsstile es gibt und was jeden Einzelnen davon so besonders macht. Seitdem setze ich mich stärker mit dem Thema Interior Design auseinander, halte auf Reisen und im Internet die Augen offen nach neuen Inspirationen und probiere mich an den ein oder anderen Ideen selbst aus.

Als Selbstständige arbeitest du von zuhause. Wieso Home Office und nicht Coworking Space?
Meine Selbstständigkeit war ja zu Beginn erstmal ein "Test", ob das alles überhaupt so funktioniert wie ich mir das vorgestellt habe. Da war es einfach am bequemsten und günstigsten von zuhause aus zu arbeiten. Dann haben wir ja auch noch den Golden Retriever Toto, mit dem ich bei uns draußen auf dem Land südlich von München eine schöne Mittagspause machen kann. Einen Platz im Coworking Space könnte ich außerdem nicht 360° nach meinen Vorstellungen gestalten – und in meiner Arbeit als "Künstlerin" habe ich festgestellt, dass "Schönes" nur in einer "schönen Umgebung" entstehen kann. Deshalb musste das Make-Over für mein Home Office her.

Du hast bestimmt unfassbar viele Schätze in deinem Materialfundus. Wie sorgst du für Ordnung?
Oh ja, ich könnte bestimmt einige Fußballfelder mit meiner Sammlung an Lettering Stiften pflastern! Ein Großteil davon ist in Schubkästen aufbewahrt, aber vor allem Brush Pens benutze ich eigentlich täglich. Darum habe ich diese farblich und nach Größe sortiert in das Noè Flaschenregal von Alessi sortiert. Das schaut nicht nur hübsch und kreativ aus, sondern ist auch überaus praktisch, da ich einzelne Stifte gezielt entnehmen kann und sie waagerecht gelagert werden (um nicht auszutrocknen).

Langsam werden die Tage wieder kürzer. Wie sorgst du für das passende Licht bei der Arbeit?
Da habe ich mir einen Designklassiker gegönnt, der schon lange auf meiner Wunschliste stand. Die Original 1227 LED Schreibtischleuchte von Anglepoise leistet mir beim Arbeiten im Herbst und Winter gute Gesellschaft durch ihr wunderbar warmes Licht. Noch dazu passt sie in Chrom perfekt zu meinem Inspirationsgitter direkt daneben, an dem ich in einer Art Mood Board meine aktuellen Inspirationen und kleine Mitbringsel sammle und anpinne.

Designklassiker oder lieber die neuesten Stücke? Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Der Stil für mein neues Home Office ist definitiv eine wilde Mischung aus Klassikern mit skandinavischen Einflüssen. Ich habe zum Beispiel ein weißes String Wandregal montiert, in dem meine vielen Sukkulenten, Bäckergarne und Accessoires untergebracht sind. An meinem Schreibtisch steht der "About a Chair“ Armlehn-Drehstuhl von HAY, der in Schwarz nicht nur einen farblichen Kontrast bildet. Auch von ferm LIVING finden sich einige nordische Deko-Elemente in meinem Home Office, z.B. der "Kelim Black Lines" Teppich und der Square Zeitschriftenhalter (als Pflanzenpodest). Ich war schon immer ein großer Fan von klarem, skandinavischem Design und liebe diese Eyecatcher!

FrauHoelle4
FrauHoelle5
FrauHoelle6

Green Living x Skandi Style

Du scheinst für Details zu brennen. Worauf sollte man bei der Auswahl der Deko für ein Home Office achten?
Deko ist ja immer nur die Sahnehaube des Interior Designs und so sollte sie auf keinen Fall überladen sein oder den Möbelstücken die Show stehlen. Ganz im Gegenteil: die richtigen Deko Accessoires setzen ein Möbelstück in Szene, unterstreichen seinen Nutzen und passen vor allem farblich ins Gesamtkonzept.

Farben sind essentiell, um für eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu sorgen. Wie ist deine Wahl auf Schwarz, Weiß und Grün gefallen?
Weiß sollte die Grundfarbe meines Home Office werden, denn mein Arbeitszimmer liegt am Hang und hat daher meist wenig Tageslicht. Mit weißen Wänden und Möbeln wollte ich die maximale Helligkeit erreichen. Schwarz und Grau (in Form von Marmor, Beton, ...) kam aufgrund meiner Liebe zu monochromem, skandinavischem Design dazu. Und Grün bzw. Greenery sollte als Akzentfarbe vor allem durch Grünpflanzen die Natur in mein Home Office bringen. Auf die Idee gekommen bin ich durch die Wahl von Greenery zur Pantonefarbe 2017: „eine lebensbejahende Farbe und Sinnbild für Leidenschaft und Vitalität.“

Dein Hund Toto ist jeden Tag an deiner Seite. Hat er auch ein Plätzchen in deinem Office?
Aber klar doch! Toto liegt gerne auf dem "Kelim Black Lines" Teppich hinter meinem Rücken und schaut aus dem Fenster.

Auf der einen Seite die Liebe zu Papier und Stift, auf der anderen Seite Blog und tolle Social Media Feeds. Das klingt zunächst ein wenig widersprüchlich?
Wenn man meine Vita kennt ist es das gar nicht... Ich komme ja aus dem Digital Business und habe 7 Jahre im Internet u.a. als Konzepter und Produktmanager gearbeitet. Da liegen mir die digitalen Plattformen einfach am Herzen – und auch privat bin ich schon immer ein Early Adopter und z.B. Instagram-Nutzer der allerersten Stunde. Das WWW kann ich wunderbar nutzen, um mein analoges Business hinaus in die Welt zu tragen, mich zu präsentieren und z.B. meine Workshops zu bewerben.

Du gibst Workshops für Hand Lettering. Ist es schwierig das zu lernen?
Überhaupt nicht – man muss nur seinen inneren Schweinehund überwinden und mit viel Disziplin am Ball bleiben. Hand Lettering hat nichts mit Gabe oder Genen zu tun, es ist nur eine Frage der Übung!

Du hast eine Schmuckkollektion herausgegeben. Ist Schmuck eine weitere große Leidenschaft von dir?
Ich persönlich trage außer meinem Ehering nicht viel Schmuck – aber es hat mich gereizt, meine handgeschriebenen Buchstaben auch an meinem Hals zu tragen. Und mittlerweile ist sogar schon eine zweite Kollektion daraus entstanden!

Der Herbst steht vor der Tür. Was sind deine Tipps für einen gemütlichen Herbsttag?
Im gemütlichen Strickpulli und mit einer warmen Mütze auf dem Kopf durch das Laub spazieren, sich von den letzten Sonnenstrahlen küssen lassen und danach einen heißen Pumpkin Spice Latte trinken!

Danke für das Interview, liebe Tanja! Wir sind schon gespannt auf deine neuesten Kreationen!

FrauHoelle1
FrauHoelle2
FrauHoelle3
© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.