Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Mart Stam

Designer
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Mart Stam, eigentlich Martinus Adrianus Stam (1899 – 1986), war ein niederländischer Architekt und Designer. Nachdem Stam eine Tischlerlehre absolviert hatte, besuchte er die Staatliche Schule für Zeichenunterricht in Amsterdam, wo er sein Diplom als Zeichenlehrer erwarb. Daraufhin arbeite er als Zeichner in den verschiedensten Architekturbüros, wodurch er sich sein fundiertes theoretisches Wissen aneignen konnte.

Diese Kenntnisse schrieb Stam 1924 gemeinsam mit den Architekten Hans Schmidt und Emil Roth in seiner Schweizer Avantgardezeitschrift „ABC-Beiträge zum Bauen“ nieder. Gestützt von technisch-wissenschaftlichen Ansätzen suchte ABC mögliche Antworten auf aktuelle Fragen zum Bauen und bot Zündstoff für heftige Kontroversen.

Im Jahr 1926 bekam Stam dann die Gelegenheit seine theoretischen Fachkenntnisse in die Tat umzusetzen. Für die Stuttgarter Weißenhofsiedlung konstruierte er den Reihenhaustyp Nummer 28, womit er erstmals seine Vorstellung von „konstruktiv-notwendiger“ Gestaltung realisierte. Im gleichen Jahr präsentierte Stam seinen Entwurf des „hinterbeinlosen Gastrohrstuhls“. Er konzentrierte sich beim Design nicht nur auf die Ästhetik, für ihn stand vor allem die Technik im Vordergrund. Dabei versuchte er seine Gestaltungsweise auf das „Minimum-Maß“ zu rationalisieren und schrieb mit seinem Stuhl Geschichte.

1928 gehörte Stam zu den Wortführern des CIAM-Kongresses, der die Probleme des Massenwohnungsbaus diskutierte. An erster Stelle stand die Wirtschaftlichkeit beim Bauprozess. Infolgedessen beauftragte ihn Ernst May, Leiter des Frankfurter Hochbau und Siedlungsamtes, mit dem Bau der Hellerhofsiedlung mit 800 Wohnungen. Mit dem Bau konnte er einen funktionalen sowie sozialen Wohnungsbau realisieren.

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.