Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Tipp: Citytrip Oslo

1. Juli 2019 / Reisen
Oslo Presenter
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Reisetipp Oslo

Cool und grün: In der norwegischen Hauptstadt Oslo kommt wirklich jeder auf seinen Geschmack. Während die unterschiedlichen Viertel der Innenstadt zum Shoppen, Sightseeing, zu Kunst und Kultur einladen, verzaubern die tiefen Wäldern der Nordmarka direkt am Stadtrand auch jene Besucher, die eher auf Natur und Entspannung ausgerichtet sind. Kurz gesagt: Oslo ist einfach für alle da.

 

Wir verraten, was bei einem City Trip in diese Stadt nicht verpassen sollten

Unterkünfte in Oslo

Es gibt so viele schöne Hotels in Oslo, unser ganz persönlicher Favorit ist aber das Hotel Guldsmeden in der Parkveien. Das umweltfreundliche Boutique-Hotel mit hauseigenem Restaurant liegt nur zwölf Gehminuten von der Prachtstraße Karl Johans Gate entfernt und begeistert neben seiner tollen und zentralen Lage mit extrem freundlichem Service, gemütlich und stilsicher eingerichteten Zimmern, einer Mini-Sauna und dem lässigsten Publikum, das man sich in Oslo nur wünschen kann.

 

Shoppen in der City

Grünerløkka ist typisch Oslo: Bunte, traditionelle Wohnhäuser, Straßenkunst, Boutiquen, Vintage- und Secondhand-Geschäfte, durch die man wunderbar bummeln kann. Aber auch die Osloer Innenstadt bietet mit Department Stores wie Steen & Strøm, Paleet, Eger oder Ferner Jacobsen eine Vielzahl von Shops und Stores, in denen man nicht nur norwegische, sondern auch internationale Labels findet. Wo wir aber gerade von einheimischen Labels sprechen: Das norwegische Modelabel FIN hat es uns dabei ganz besonders angetan, beweist es doch, dass Umweltbewusstsein und Luxus keine Gegensätze sein müssen. FIN ist tatsächlich die weltweit erste Modefirma, die völlig klimaneutral arbeitet, indem sie CO²-Emissions-Zertifikate kauft, mit denen klimafreundliche Energieprojekte in den Herkunftsländern unterstützt werden. Auch bei den Materialien und Stoffen achtet das Modelabel auf ökologische Aspekte: Organische Baumwolle, Bambus, handgesponnene Wildseide, Alpakawolle – und natürlich alles Fair Trade. In Oslo sind die Kollektionen des Labels im bereits erwähnten Kaufhaus Steen & Strøm erhältlich.

Ausgehen

Phantastische Gourmetküche mit norwegischen und ökologischen Rohwaren gibt’s im Kontrast im Stadtviertel Vulkan, die besten Drinks werden 110 Meter über der Erde in der 34th Bar mit Blick über die Stadt serviert, tolle Cafés mit leckeren Zimtknoten (Kanelknuter) finden sich über die ganze Stadt verteilt... Fakt ist: In Oslo muss niemand Hunger, Durst oder Langeweile erleiden, hier muss man einfach nur die Augen aufmachen und in den nächsten hippen Hotspot stolpern. Viel Vergnügen!

 

Sightseeing

Da wissen wir tatsächlich nicht mehr, wo wir überhaupt anfangen sollen, da die Stadt so voll ist mit Möglichkeiten. Unsere Short List der Must-See-Sehenswürdigkeiten:

 

Der königliche Palast ist für Besucher nur von Ende Juni bis Mitte August geöffnet. Eine einstündige Führung zeigt dabei die tollsten Gemächer und Säle der Königsfamilie. Die tägliche Wachablösung, die wie auch im Buckingham Palace in London viele Besucher anlockt, findet um 13.30 Uhr statt.

Das direkt am Wasser liegende neue Opernhaus lädt geradezu ein, das Dach zu besteigen und eine wunderbare Aussicht auf die Stadt und den Fjord zu genießen. Allein der moderne Glaskomplex ist ein echtes Highlight für sich. Aber auch das vielfältige Programm auf den drei Bühnen im Innern der Oper bietet für jeden Geschmack etwas.

 

Im Wikingerschiffsmuseum in Oslo sind die am besten bewahrten Wikingerschiffe der Welt ausgestellt – zum Teil aus dem 9. Jahrhundert! Im Fram Polarschiffmuseum darf das stärkste Schiff der Welt begutachtet werden (kurzer Spoiler: die Fram wurde bei drei berühmten Polarexpeditionen eingesetzt und wird nun mit gut erhaltener Einrichtung ausgestellt).

 

In der Nationalgalerie gibt es immer wechselnde Ausstellungen, aber auch eine Basisausstellung, die interessante norwegische und ausländische Gemälde und Skulpturen zeigt, wie zum Beispiel Edvard Munch’s „Der Schrei“, den man einfach mal live gesehen haben muss. Die Nationalgalerie beherbergt außerdem die größte Kunstsammlung norwegischer, skandinavischer und internationaler Kunst vom frühen 19. Jahrhundert bis heute.

 

Don’t miss the Oslo Pass!

Gut zu wissen: Mit dem Oslo Pass lässt sich viel Geld sparen. Freier Eintritt in mehr als 30 Museen und Attraktionen, außerdem die kostenfreie Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs (Busse, Straßenbahnen, Metro, Boote und Züge innerhalb der Zone 2) und auf städtischen Parkplätzen ohne Parkgebühr parken – wie klingt das?

Außerdem bietet der Oslo Pass kostenfreien Eintritt in einigen Bädern, tolle Ermäßigungen bei Sightseeing Touren, vergünstigte Konzertkarten und Rabatt im Freizeitpark TusenFryd und beim Ski- und Fahrradverleih. Last but not least gibt es günstige Angebote in vielen Restaurants und Geschäften.

 

 

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.