Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Kleines Wohnzimmer einrichten

Wohnzimmer
KleinesWohnzimmer Presenter SM
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

So kommen auch kleine Räume groß raus

Ob zum Entspannen an einem faulen Sonntag, für den Serienmarathon am Wochenende oder als Treffpunkt für den Spieleabend: Das Wohnzimmer ist oft das Herzstück der Wohnung und hier kommen Familie und Freunde zusammen. Wenn man allerdings nicht so viele Quadratmeter zur Verfügung hat, kann einen das Einrichten schon mal verzweifeln lassen. Wie sollen Sofa, Couchtisch, Bücherregal und Fernseher hier bloß Platz finden?

Ein kleines Wohnzimmer einrichten und den Raum optisch etwas größer schummeln – diese Tipps und Tricks helfen dabei!

 

Farbspiele: Was Wandfarbe bewirken kann

Welche Wandfarbe eignet sich eigentlich für ein kleines Wohnzimmer? Grundsätzlich ist Weiß besonders in kleinen Räumen eine gute Wahl. Die helle Farbe reflektiert das Licht und lässt das Zimmer so größer und heller erscheinen.

Der Monochrom-Look ist Ihnen zu langweilig? Streichen Sie eine der kürzeren Wände etwas dunkler – das erweckt den Eindruck von Tiefe. Hier macht allerdings der Ton die Musik, also der Farbton! Besonders helle und kühle Farben wie beispielsweise Petrol, Grau oder Mintgrün lassen das Wohnzimmer größer erscheinen und vermitteln ein Gefühl von Weite.

 

Es werde Licht: Mit der passenden Beleuchtung Platz schaffen

Ein heller Raum wirkt automatisch größer, und die passende Beleuchtung hilft dabei. Versuchen Sie, in einem kleinen Wohnzimmer neben einer weichen Grundbeleuchtung auch mit mehreren kleineren Lichtquellen zu arbeiten.

Mit einem Deckenstrahler, einer Stehleuchte in einer der Zimmerecken und einer Tischleuchte auf dem Sideboard entsteht ein harmonisches Gesamtbild. Unterschiedliche Lichtstärken und -farben helfen dabei, ein eher kleines Zimmer abwechslungsreich wirken zu lassen und geben dem Raum mehr Tiefe.

Tipp: Für noch mehr Tageslicht und damit der Raum optisch größer wirkt, hilft auch ein strategisch platzierter Spiegel in der Nähe der Fenster. Das einfallende Licht wird reflektiert und hellt das Zimmer zusätzlich auf.

Gut positioniert: So richten Sie ein kleines Wohnzimmer ein

Bei wenig Stellfläche ist es besonders wichtig die Möbel so anzuordnen, dass der Raum nicht wahllos vollgestellt, sondern durchdacht eingerichtet aussieht. Der erste Eindruck zählt: Werfen Sie von der Wohnzimmertür aus einen Blick in den Raum. Möbel, die in das Zimmer hineinragen, dominieren das Blickfeld und der Raum wirkt direkt kleiner. Stattdessen sollten Sie das Sofa so positionieren, dass Sie von der Tür aus in offene Bereiche blicken können. Dadurch erhält das Wohnzimmer eine einladende Wirkung.

  • Kleben Sie vor dem Kauf die Maße von zukünftigen Sofas, Wohnwänden und Regalen mit Malerkrepp oder Tape auf dem Boden auf. So können Sie besser abschätzen, wie viel Platz das Möbelstück einnimmt und wo es am besten hinpasst.
  • Achten Sie außerdem darauf, dass der Blick an hellen und leichten Sachen hängenbleibt. Dunkle oder klobige Möbel lieber an der Wand platzieren.
  • Freie Flächen schaffen! Wählen Sie Möbel und Deko mit Bedacht und lassen dem Raum Luft zum Atmen. Etwas Platz an der Wand und auf dem Fußboden sollte frei bleiben, damit das Wohnzimmer nicht überfrachtet wirkt.

 

Eine Platzfrage: Passende Möbel für mehr (Stau-) Raum

Ihr Wohnzimmer soll größer wirken? Dann wählen Sie lieber geradlinige und schlanke Möbelstücke, statt wuchtige Schränke oder Wohnlandschaften. Ein Bücherregal, das bis an die Decke reicht, verkürzt optisch den Raum. Insgesamt neigen große Möbel dazu, das Ambiente in kleinen Zimmern zu erschlagen. Auch dunkle Farben wirken massiver als helle. Setzen Sie bei der Möbelwahl lieber auf helles Holz und softe Nuancen und setzen nur wenige harte Kontraste ein.

Möbel auf schlanken Füßen wirken luftig-leicht und lassen unter sich oft noch Platz für Körbe und Co. Gut geeignet dafür sind beispielsweise Sideboards im Skandi-Stil, ein Couchtisch mit Glasplatte oder Stühle aus Rattan oder minimalistischen Metallgestellen. Der Trick bei diesen Möbeln? Sie lassen Freiräume und halten sich im Blickfeld optisch zurück.

  • Ein Couch- oder Beistelltisch mit Schub- oder Regalfächern bietet Platz für Zeitschriften und Bücher, und lässt die unschöne Fernbedienung aus dem Blickfeld verschwinden.
  • Im Bettkasten vom Schlafsofa kommen Kissen, Decken und Bettwäsche unter.
  • Sichtbares Durcheinander engt ein und wirkt unruhig. Kleinkram lieber in praktischen Aufbewahrungsboxen, die beispielsweise ins Bücherregal passen, unterbringen.

 

Damit das Wohnzimmer schön gemütlich wirkt, gehören neben praktischen Multifunktionsmöbeln auch ausgewählte Liebhaberstücke und Deko dazu. So sorgen Sie für frische Farbakzente und Ihren ganz eigenen Wohlfühl-Look und holen auch auf wenigen Quadratmetern das Meiste aus Ihrem Wohnzimmer heraus!

 

 

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.