Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Wedding Season

Trends & Looks
Magazin Wedding
Photography by Anija Schlichenmaier
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Für den schönsten Tag des Jahres

Erinnert man sich zurück an die wirklich tollen, leidenschaftlichen, wunderbaren Hochzeiten, auf denen man schon getanzt hat, dann lässt sich wohl eines festhalten: Sie sind das Ergebnis von guter Planung im Vorfeld gepaart mit einer großen Portion Persönlichkeit. Braut und Bräutigam stehen zu Recht im Mittelpunkt – in allen schillernden Facetten ihres Charakters.

Sie liebt Pastelltöne über alles, er hat eine Vorliebe für klassischen Retrolook? Warum sollte dies nicht in Blumendeko, Candy-Bar, Lampions und himmelblauem Oldtimer aufgegriffen werden ... Das Brautpaar mag skandinavisches, schlichtes, reduziertes Design? Eine geniale Vorlage – für die Gestaltung der Hochzeit, die Auswahl des Brautkleides, aber auch für die Gäste und ihre Geschenkideen.

Wir finden: Je individueller das Fest, desto schöner! "Eine Hochzeit wird für mich perfekt, wenn man den ganzen Tag und in jedem Detail immer wieder das Brautpaar erkennt. Wenn sie ihre Hochzeit so gestalten, wie sie sich das vorstellen. Authentisch. Ohne Weil-man-das-so-macht. Ohne Konventionen. Ohne Tante-Inge-will-aber“, sagt Hochzeits- und Portrait-Fotografin Anija Schlichenmaier, die schon viele Paare am wohl aufregendsten Tag ihres Lebens begleitete und besondere Momente in besonderen Bilder festhält. Emotional, natürlich, nahbar und eben – persönlich.

Eine perfekte Hochzeit hat demnach weniger mit durchdekliniertem Programm oder fehlerloser Strategie zu tun. Sie ist vielmehr ein Produkt aus vielen kleinen Zahnrädern, die spielerisch ineinander greifen. Gäste, Konzept oder Motto, Kulinarik und Musik, das Brautpaar selbst und selbstverständlich viele, viele Gefühle!

LOVE is in the Air ... Maren Wesp, Co-Inhaberin des Bridal Concept Stores Hey Love in München, gab uns folgende Tipps und Anregungen:

Thema Wedding1

„Vintage und Bohemian“ sind weiterhin angesagt. Die beiden Styles werden aber neu interpretiert, aufgebrochen und durchmischt um sie etwas individueller und nicht so „gesehen“ umzusetzen. So finden wir etwa „Boho meets Pop“ cool, oder auch „Vintage meets Golden Glamour“. DIY muss weiterhin sein, um Herz und Schweiß mit einzubringen – zumindest sollte es so rüberkommen.

Thema Wedding2

Weniger ist mehr! Hochzeiten und die Deko werden viel natürlicher und puristischer umgesetzt: Das zeigt sich auch bei den Blumen – anstatt wilde, bunte Sträuße setzt man viel mehr auf reines Grün. Naked Cakes ohne üppige Glasur, dafür mit frischen Beeren dekoriert, lösen opulent sahnige Hochzeitstorten mit Zuckerguss ab. Die Einladung besticht durch das hochwertige Papier mit einer schönen Veredelung, unterschiedlichen Schriften oder Kalligraphie und enthält wirklich nur die nötigsten Informationen oder einfach einen Link zur Wedding-Homepage. Zu dem allgemein reduzierten Auftritt werden dann nur einzelne Akzente gesetzt – zum Beispiel in Messing oder Kupfer. Die Kombi Schwarz-Grün-Gold findet wir aktuell sehr spannend.

Thema Wedding3

Die Damen tragen Bunt! Denn Weiß geht gar nicht und Schwarz finden wir auch echt öde und zu negativ für so einen Freudentag. Also, traut euch was, liebe Ladies und drückt eure Freude auch durch die Kleidung aus. Oft ist ja die Frage: lang oder kurz – wir finden aktuell die Midi-Länge sehr schön – auch gerne mit Plissee. Wenn man es dabei nicht ganz so knallig-bunt mag, kommt man mit Pastelltönen sehr gut weg. Für Brautjungfern finden wir es toll, wenn man sich entweder auf einen Stil einigt –dann gerne in unterschiedlichen Farben. Oder man einigt sich auf eine Farbe und jede kann ein Kleid passend zu ihrer Persönlichkeit und Figur finden.

Thema Wedding4

... so persönlich wie möglich sein und ein bisschen überraschen. Selbst wenn sich Geld gewünscht wird oder eine Spende für einen Herzenswunsch, sollte man sich noch etwas Kleines dazu einfallen lassen. Pflicht und Kür sozusagen. Überlegt euch einfach, was euch mit dem Brautpaar verbindet: Habt ihr euch auf einer „Bad Taste Party“ kennengelernt – dann gibt’s davon sicherlich noch Bilder oder ein T-Shirt. Ist eure Leidenschaft gemeinsam zu kochen – dann bietet sich ein eigens kreiertes Kochbuch mit Lieblingsrezepten und Kochbildern von euch an.

Thema Wedding5

Dass alles gut wird, sie einfach loslassen und die Dinge ihren Weg gehen lassen sollen. Kleine Missgeschicke sind oft das, was die Hochzeit am Ende so besonders macht. Und: die meisten Bräute sind beruhigt, wenn man ihnen sagt, dass es den Gästen gar nicht auffallen wird, wenn etwas anders ist, als vorgesehen. Denn nur das Brautpaar kennt ja das konkrete Programm und die Pläne. Also – einen Schnaps trinken, tolle Leute um einen versammeln und das schönste Lächeln der Welt aufsetzen – so wird man alle anderen anstecken und mitziehen.

Thema Wedding6

Die Stimmung! Happy-strahlendes Brautpaar – happy-feiernde Gäste und vice versa.
Das Ambiente sollte zum Wohlfühlen einladen, der Stil dem Charakter des Brautpaares entsprechen. Wenn die Gäste erkennen, dass das Fest mit Liebe geplant und ausgeführt wurde, werden sie das Brautpaar mit megaguter Stimmung belohnen. Für die Braut (und uns) steht das Kleid natürlich im Fokus – man sollte sich von seiner besten Seite zeigen, seine Individualität betonen, aber sich auf keinen Fall „verkleiden“. Mir persönlich ist ein guter DJ auch noch unglaublich wichtig – damit ordentlich getanzt wird und man das Kleid schön schwingen kann ...

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.