Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Alles rund um Tapeten

Trends & Looks
Magazin Hoyer-Kast
Foto: Hoyer & Kast
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Weg vom Nüchternen zu mehr Farbe, Mustern und Opulenz

Träumen auch Sie von einer (neuen) Tapete und möchten mehr über das Thema erfahren? Dann ist dieses Interview das Richtige für Sie! Denn wir von AmbienteDirect haben mit Experte Jan Hoyer von Hoyer & Kast interiors gesprochen und mit ihm alles Wissenswerte über diese Art der Wanddekoration herausgefunden.

Lieber Jan, warum entscheiden sich immer mehr Kunden für Tapeten?
Wie in der Mode kommen und gehen Trends. Seit den 60er Jahren galten Tapeten besonders in Skandinavien und damit auch in Deutschland, das sich ja sehr an skandinavischem Design orientiert hat, als muffig und spießig. In England oder Frankreich waren Tapeten nie aus der Mode. Die Inneneinrichtung in Deutschland orientiert sich gerade in den letzten Jahren wieder vermehrt an französischen und englischen Trends und somit auch wieder vermehrt an Tapeten – weg vom Nüchternen zu mehr Farbe, Mustern und Opulenz.

Welche Trends gibt es aktuell in puncto Farben, Struktur, Material etc.?
Es gibt eine so riesige Bandbreite an Tapeten oder Wandbekleidungen, dass man mehrere Trendströmungen beobachten kann. Ganz groß sind textile Wandbekleidungen aus Materialen wie Sisal, Jute, Papier, Bast oder Seide und Leinen. Asiatika oder Chinoiserien sind auch sehr gefragt: von handbemalten Seidentapeten bis hin zu Blattgold- und Lackeffekten. Aber auch traditionelle, historische Muster aus den Archiven der Editeure sind wieder Trend, gerne auch etwas verblichen „Vintage“. 

Welche Vorteile haben Tapeten gegenüber verputzten beziehungsweise gestrichenen Wänden?
Es ist wirklich schwer, einen guten Maler zu finden, der sich auf gute Putz- oder Farb-
techniken versteht. Wir alle haben schon die desaströsen Resultate einer „do-it-yourself“ Wischtechnik im toskanischen Landhausstil gesehen, am besten noch in Knallorange. Bei einer Tapete kann man wunderschöne Effekte, Farbakzente und Muster ohne all zu viel Aufwand erzielen.

Gibt es Nachteile?
Die Wände müssen gut vorbereitet und gleichmäßig sein. Vor dem Tapezieren ist es ratsam, alle darunterliegenden Farb- und Tapetenschichten zu beseitigen. Das ist erst einmal ein Aufwand, der sich aber am Ende wirklich lohnt.

Was muss ich bei der Planung und beim Kauf beachten?
Eine gute Beratung ist wichtig. Es gibt eine Vielzahl von technischen Anforderungen und Details, die man bei der Planung berück-sichtigen muss, zum Beispiel wirken Muster und Farben auf einer große Wandfläche viel stärker als auf dem kleinen Planungsmuster. Bei der Berechnung der benötigten Rollenmenge oder Laufmeter muss man die so genannten Rapports der Muster und den Versatz der Bahnen beachten. Wenn man die Tapete selber hängen möchte, sollte man sein Können nicht überschätzen. Am einfachsten sind Fliestapeten zu hängen, denn hier wird die Wand eingekleistert und nicht die Tapete. Bei komplizierteren Tapeten empfehlen wir grundsätzlich einen guten Malermeister.

Ansonsten gilt: lieber eine Rolle mehr bestellen, falls etwas schief geht. Nachbestellen ist nicht so einfach, da die Farbe von Farbbad zu Farbbad unterschiedlich ausfallen kann.

Wie sieht es bei Euch in den vier Wänden aus, gibt es auch tapetenfreie Zonen?
Im Geschäft zeigen wir immer Tapete und wechseln zwischen modernen und klassischen Looks.
Zuhause geht es uns wie so vielen Kreativen: Ich kann mich nie entscheiden, aber im Esszimmer hängt eine klassische William Morris Tapete, die im frühen 20. Jahrhundert designt wurde.

Wie würdest Du Euren persönlichen Stil beschreiben?
In einem Wort: Eklektisch. Als studierter Kunsthistoriker liebe ich Elemente aus allen kunstgeschichtlichen Perioden. Antikes mit Modernem zu verbinden, ist die Essenz einer guten Inneneinrichtung.

Gibt es für Euch ein persönliches Tapeten-No-Go?
Ich mag die „Akzentwand“-Tapete nicht, also die auffallende Tapete an nur einer Wand. Ein tapezierter Raum ist meines Erachtens viel stilvoller und ansprechender.

Gibt es Regeln zum Beispiel für kleine, dunkle oder auch besonders weitläufige Räume?
Gerade in dunklen Räumen machen sich kräftige Farben und auffallende Muster ausnehmend gut. Auch in kleinen Räumen darf man Mut zeigen oder aber verspielte Blumentapeten verwenden. In weitläufigen Räumen sind dezentere Muster oder ruhige Farben ansprechend ohne zu erdrücken.

Findet sich Euer Stil automatisch bei der Auswahl Eurer Produkte wieder oder kauft Ihr ein, was gerade angesagt ist?
Ich denke, dass wir unserem Stil bei der Auswahl treu bleiben, aber wir haben auch immer unsere Kunden im Kopf und wenn wir etwas sehen, das zu diesen Kunden passt, kaufen wir es ein. Trends folgen wir nur bedingt, da eine Einrichtung in unserem Preissegment mehr als nur ein momentaner Trend sein sollte.

Gibt es den typischen Tapeten-Käufer?
Eigentlich nicht. Manchmal überraschen wir Kunden, die als absolute Tapetengegner zu uns gekommen sind. Viele haben leider immer noch Laura Ashley oder Raufaser im Kopf, wenn sie an Tapeten denken.

Tapeten und supermodernes Mobiliar, geht das?
Absolut. Gerade Textiltapeten aus Sisal, Papier, Metall oder Seide lassen sich hervorragend mit modernen Möbeln kombinieren.

Mit welchen Kosten muss ich bei einer hochwertigen Tapete rechnen?
Eine 10 Meter Rolle einer Tapete fängt bei ca. €100 an. Nach oben hin ist es offen. Eine handgemalte Seidentapete kann leicht €1000/qm kosten.

Wem würdet ihr tendenziell von einer Tapete abraten?
Katzenfreunden mit kletterfreudigen Lieblingen raten wir nur bedingt zu Tapeten...

Auf die Wand

Nackte, undekorierte, nüchterne Wände? So, so boring! Wer Charakter und Charisma zeigen möchte, leimt und kleistert nun, was das Zeug hält. Tapeten sind alles andere als altmodisch beziehungsweise „nur“ retro, sondern zeigen sich aktuell mal clean und puristisch, mal aufregend opulent oder auch romantisch-verspielt... Tatsächlich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, wenn es um stilvolle Wandgestaltung geht.

Wir haben die Profis mit Fragen gelöchert: Jan Hoyer und Tom Hoyer-Kast bieten mit Hoyer & Kast Interiors München konzentriertes Know-how, Leidenschaft und Exklusivität im Bereich Innenausstattung. Neben der Erstellung von kompletten Inneneinrichtungs-konzepten beraten die beiden außerdem in den Bereichen Tapeten, Vorhänge und Polsterstoffe, Möbel, Beleuchtung, Wohnaccessoires sowie handgeknüpfte und -gewebte Teppiche.

Auf Wunsch können Kunden hier auch gleich die Fertigung von Kissen, Vorhängen & Co in Auftrag geben... Geballte Expertise also und damit perfekt für unseren Tapeten-Check:

Sofa vor Vogel Tapette
Hängeleuchte
Muster
Esstisch dekoriert
Beistelltisch mit Vasen
Sideboard mit Büchern darauf
Stuhl mit Beistelltisch

Foto 1 – 4 : Hoyer & Kast / Foto 5: &tradition / Foto 6 – 7: Hoyer & Kast

Die Top-3-Einrichtungstipps von Hoyer&Kast:

1. Ein guter Interior Designer kann vor vielen Fehlern bewahren.
2. Dem persönlichen Stil treu bleiben und nicht jedem Trend hinterher rennen.
3. Lieber weniger, aber dafür mehr Qualität. Nachhaltig denken, denn ein Billigmöbel wird nie zum Designklassiker.

Lieber Jan, wir danken für das nette Gespräch und die hilfreichen Informationen!

Mehr Infos zu Hoyer & Kast Interiors unter www.hoyer-kast.com

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.