Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Ordnung im Kinderzimmer: So wird Aufräumen zum Kinderspiel

13. August 2019 / Kinderzimmer
Presenter Image
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Ordnung im Kinderzimmer: So wird Aufräumen zum Kinderspiel

Einmal nicht hingesehen, und zack, ist im Kinderzimmer wieder Chaos ausgebrochen! Die Bauklötze verteilen sich auf dem Boden, auf dem Schreibtisch fliegen die Stifte herum und in den Regalen stapelt sich das Spielzeug kreuz und quer. Jeden Tag aufs Neue wird die Unordnung so gut es geht in Schach gehalten – mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Mit unseren Tipps und Tricks für mehr Ordnung im Kinderzimmer sorgen Sie dafür, dass alles seinen festen Platz bekommt und auch nach einem langen Spieletag ratzfatz aufgeräumt ist.

Kinderzimmer aufräumen: Schritt für Schritt zu mehr Ordnung

  • Regelmäßig Ausmisten

Wussten Sie, dass zu viel Spielzeug die Kreativität von Kindern eher hemmt, anstatt sie zu fördern? Wenn das Chaos im Kinderzimmer kaum noch zu überblicken ist, ist es Zeit, auszumisten. Holen Sie hierfür Schrank für Schrank alle Sachen heraus – und verschaffen Sie sich einen guten Überblick. Zu jedem einzelnen Teil darf Ihr Kind dann mitentscheiden, ob es behalten wird oder ob es an der Zeit ist, Lebewohl zu sagen. Kinder lernen auf diese Art loszulassen und auf Dinge zu verzichten, die sie eigentlich nicht brauchen.

Mit einem Verkauf auf dem Trödelmarkt wird dann das Taschengeld aufgebessert oder mit einer Spende an wohltätige Einrichtungen ein anderes Kind glücklich gemacht. Regelmäßig ausmisten macht nicht nur Spaß, sondern ist auch der erste Schritt zu einem aufgeräumten Kinderzimmer.

Aufräum-Tipp: Sachen, die sich nicht mehr reparieren lassen, sollten Sie direkt ausmisten, da sie unter Umständen nicht mehr sicher sind und spitze Ecken zu Verletzungen führen können.

 

  • Spielzeug sortieren

Puh, trotz Ausmisten ist noch ein ziemlich großer Berg an Spielzeug übrig? Damit Sie später wissen, wie viele Kisten, Körbe und Co. Sie zur Aufbewahrung benötigen, ist erstmal Sortieren angesagt. Auch das erledigen Sie am besten gemeinsam – indem Sie das Ganze einfach spielerisch angehen. Zuerst werden zum Beispiel die Legofiguren gesammelt, dann die Bauklötze auf einen Haufen gelegt, und auch alle anderen Dinge wie Puppen, Kuscheltiere und Bücher finden auf diese Weise ganz schnell wieder zueinander. Als zusätzlichen Ansporn können Sie zum Beispiel eine extra lange Gute-Nacht-Geschichte vorschlagen, oder währenddessen die Zeit stoppen?

 

  • Alles bekommt seinen Platz

Damit nach der Aufräumaktion das Chaos nicht wieder von vorne ausbricht, bekommen die Sachen alle einen festen Platz. Besorgen Sie hierfür verschieden große Kisten, Boxen oder Körbe. Diese schaffen ein einheitliches Bild im Kinderzimmer und bringen Ruhe in den Raum. Da das Spielzeug bereits in Gruppen aufgeteilt ist, sind die Kisten schnell gefüllt. Kleinere Sachen können beispielsweise in Schubladensystemen oder kleinen Containern einsortiert werden. Damit sich Ihr Kind künftig alleine zurechtfindet und weiß, wo welches Spielzeug hingehört, bekommen die Aufbewahrungsboxen noch kleine Zettel oder bunte Bilder verpasst.

Sicherheits-Tipp: Achten Sie darauf, dass sich Kisten und Körbe in kindgerechter Höhe befinden. Schränke, Regale und Kommoden immer zusätzlich an der Wand montieren, damit nichts ins Kippeln gerät.

 

Möbel fürs Kinderzimmer: Ordnungshelfer für kleine Entdecker

Ordnung im Kinderzimmer beginnt bereits mit der passenden Möbelauswahl. Ein guter Mix aus Regalen und Schränken mit viel Stauraum ist eine gute und lohnende Investition. Passen Sie hierbei die Höhe der Möbelstücke an die Größe Ihres Kindes an, damit das Spielzeug gut zugänglich ist. Auch ein kleiner Tisch, an dem gebastelt und gemalt werden kann, macht das Kinderzimmer zum gemütlichen Rückzugsort.

Damit der Raum harmonisch wirkt, teilen Sie ihn am besten in verschiedene Bereiche auf: In die eine Ecke kommen Spielzeugküche und das Puppenhaus, in der anderen ist viel Platz zum Toben, Höhlen bauen, oder um im Sitzsack zu faulenzen. Um in kleinen Räumen mehr Platz zu schaffen, kommen ein Hochbett oder ein Bett mit Stauraumfunktion sowie Sitzbänke oder Truhen zum Einsatz.

 

Kinderzimmer aufräumen – So klappt’s mit der Ordnung

Damit Sie auch im Alltag das Chaos im Kinderzimmer im Griff haben, kommen hier noch weitere Tipps und Tricks:

  • Machen Sie das Aufräumen zum Ritual. Abends sind auch Teddys, Feuerwehrmänner und das Kuschel-Krokodil müde und kehren für die Nacht an ihren Ruheort zurück.
  • Lassen Sie Ihre Kinder bei der Organisation des Kinderzimmers auf jeden Fall mitentscheiden, schließlich ist es ihr eigenes Reich. So kommt viel mehr Freude am Ordnung halten auf und die Kinder werden auf Augenhöhe mit einbezogen.  
  • Auch das Auge braucht Ruhe. Alles, womit aktuell nicht gespielt wird oder was nicht zum Alter des Kindes passt, wird solange hinter geschlossenen Fronten verstaut.
  • Kuscheltiere können Sie in offenen Regalen nebeneinander aufreihen, das macht den Raum auch direkt gemütlich. Aktuelle Lieblingsbücher finden einen Platz auf schmalen Bilderleisten, alle anderen kommen ins Regal.
  • Auch ein Schrank-Organizer, der sich an die Zimmertür hängen lässt, eignet sich gut für die Aufbewahrung von Puppen, Barbies oder Kuscheltieren.
  • Vor einem großen Spiegel werden Tänze einstudiert, Verkleidungen begutachtet und ganz nebenbei sorgt er auch dafür, dass der Raum größer und heller wirkt.
  • Sie haben noch Einmachgläser aus der Küche übrig? Prima, denn hiermit lässt sich ganz leicht Ordnung auf dem Schreibtisch halten. Deckel auf, Stifte rein, und fertig!

 

Chaos im Kinderzimmer? Das gehört dazu!
Mit unseren Tipps macht Aufräumen aber vielleicht ein kleines bisschen mehr Spaß!

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.