Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Die Einrichtung der 70er Jahre

Design-Stile
 Seventies Presenter
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Frei, wild und zukunftsweisend

Intensive Naturtöne wie Gelb, Braun, Rot oder Orange, Stoffe und Tapeten mit Blumenmustern und Leuchten, die aus Science-Fiction-Filmen stammen könnten – Mit diesen Kennzeichen verbinden wir den Einrichtungsstil der 1970er. Charakteristische Muster- und Farbkombinationen lassen sich als „wild“ bezeichnen und dank eines damals neuartigen Materials öffneten sich neue Wege in der Möbelherstellung. Aus Kunststoff entstanden innovative, unkonventionelle Formen und Designs in bunten Farben. Sind Sie ein Fan der 70er-Jahre-Einrichtung? Wir verdeutlichen Ihnen, was sie ausmacht und wie Sie Ihr Zuhause in diesem Stil einrichten.

Interieur-Designs als Spiegelbild einer Zeit der Neuorientierung

Die 1970er Jahre sind vom sogenannten Geist der Kritik geprägt. Proteste gegen den Vietnam-Krieg und die Hippie-Bewegung mit ihrem Wunsch nach einer humaneren, friedlicheren Lebensform waren dafür maßgebend. Sexuelle Revolution und antiautoritäre Geisteshaltungen führten dazu, dass sich die jüngere Generation von den Einstellungen ihrer Eltern abkehrte. Mit diesen Entwicklungen einhergehend, nahm damals auch die Konformität im Verhalten der Konsumenten ab. Und das spiegelt sich in den extraordinären, teilweise ungezügelt extravaganten Designs der 70er-Jahre-Einrichtung wider. Die Menschen sehnten sich nach neuen Anfängen. Weltweit entwickelten sich Kommunen und Wohngemeinschaften, die neue Formen des Lebens und Wohnens ermöglichten. Und mit den unkonventionellen Designprodukten wollten sich gerade junge Menschen vom Stil ihrer Eltern abgrenzen.

Einen weiteren wichtigen Einfluss auf die Einrichtung der 70er Jahre hatte die Fortschrittseuphorie. Diese war durch Innovationen wie das Farbfernsehen und die erste Herztransplantation sowie durch zukunftsweisende Ereignisse wie die Mondlandung ausgelöst worden.

Viele gesellschaftliche Neuorientierungen der 70er nahmen bereits in den 60ern ihren Anfang. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Ausgangspunkt einiger der charakteristischen Designs der 70er-Jahre-Einrichtung im vorangegangen Jahrzehnt liegt.

Stilprägende Elemente

Widersprüche prägen das Jahrzehnt der Flower-Power-Kultur und Disco-Ära. Dekadenz steht neben Entsagung, knallige Farben kontrastieren Naturtöne und futuristische Designs aus Kunststoff koexistieren mit Möbeln sowie Accessoires aus Naturmaterialien. Die Charakteristika der 70er-Jahre-Einrichtung sind ein bunter Mix und lassen diese mitunter wild und extrovertiert wirken. Sie kommt damit einer Art von Anti-Design gleich, das provokativ wirken soll. Und durch die Abwendung vom Konventionellen hin zum Schrillen, Poppigen und Außergewöhnlichem ebnete dieser Stil schließlich einer individuellen Einrichtungskultur den Weg.

Seventies1
Seventies2
Seventies3

Auffällige Tapetenmuster

Unvergessen sind bis heute die Tapeten der 70er-Jahre-Einrichtung in Wohnzimmern, Küchen und weiteren Räumen. Diese waren mit großen und kleinen Blumen in verspielten und geometrischen Formen gestaltet. Vor diesen Blumentapeten tummelten sich extravagant gemusterte Kissen auf Sofas und Sesseln in Samt-Optik. Wer es weniger floral mochte, entschied sich für eine Wandgestaltung mit grafischen, psychedelischen Mustern. Diese verwendeten Designer ebenfalls für die Bezüge von Sitzmöbeln und Kissen sowie für Vorhänge und Teppiche. Die farbenfrohe 70er-Jahre-Einrichtung ergänzten Tische, Stühle und Leuchten mit geometrischen, reduzierten Formen. Sie setzten Kontraste zu den überbordenden Mustern, zeigten sich jedoch in intensiven Farben wie Rot, Orange und Grün.

 

Natursehnsucht

Zur Einrichtung der 70er-Jahre gehörten zweifelsfrei Bastmöbel. Diese spiegelten die Hinwendung zum Umweltschutz wider, welche die Ölkrise und Kritik am Massenkonsum hervorgerufen hatten. Man wollte sich die Natur in die eigenen vier Wände holen. In diese Strömung der 70er-Jahre-Designs fallen auch folgende Elemente:

  • Möbel aus dunklem Holz
  • Kamine aus Naturstein
  • Natürliche Stoffe wie Wolle und Leinen
  • Stoffe im Ethno-Look
  • Accessoires im Macramé-Stil
  • Flokati-Teppiche

 

Vorwärts in die Zukunft

Innovationen in Technik und Wissenschaft weckten damals das Interesse an Zukunftsvisionen. Diesem kamen futuristisch aussehende Möbel und Accessoires wie die Lavalampe nach. High-Tech-Kunststoffe in transparenten oder undurchsichtigen Varianten, in jedem Fall aber in leuchtenden Farben, kennzeichnen avantgardistische Elemente der 70er-Jahre-Einrichtung. Typisch sind ebenfalls polierter Stahl und Rauchglas, die für eine cleane Optik sorgen und an die Ausstattung eines Raumschiffs erinnern.

Seventies4
Seventies5
Seventies6

Charles Eames

Der Amerikaner gehört zusammen mit seiner Frau Ray Eames zu den Ikonen unter den Designern des vergangenen Jahrhunderts. Berühmt ist das Ehepaar vor allem für den Eames Chair. Der revolutionäre Plastikstuhl besitzt ein puristisches, organisches Design, das für hohen Sitzkomfort sorgt. Ihre Arbeiten bestanden zunächst aus Sperrholz, später aus innovativen Materialien wie Fiberglas und Kunstharz. Mit ihren an organischen und geometrischen Formen orientierten Designs wirkten die Möbel von Charles Eames seinerzeit sehr avantgardistisch. Farbige Elemente aus Fiberglas und Kunststoff entsprachen der damaligen Pop-Kultur. Seine Werke unterstreichen damit den Stil der 70er-Jahre-Einrichtung in Perfektion.

 

70er-Jahre-Entwürfe von Charles Eames:

  • Fiberglass Drafting Chair (1970)
  • Two-piece-Secretarial Chair / Two-piece-Plastic Chair / Loose Cushion Chair (1971)

 

Aufgrund des Erfolgs seiner Designs produzieren Vitra in Deutschland und Herman Miller in den USA diese seit seinem Tod 1978 weiter.

 

Ettore Sottsass

Er lieferte neue Impulse für die Einrichtung der 1970er in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts. Mit spielerlisch-ironischen Designs setzte der österreichisch-italienische Designer Kontraste gegen den Funktionalismus. Sottsass ist bekannt für seine expressive Kombination von Farben und Strukturen. Für eine 70er-Jahre-Einrichtung mit seiner Handschrift sind unkonventionelle, fast schon poetische Objekte typisch. Mit diesen versuchte der Designer ein Statement gegen den verbreiteten, bürgerlichen Geschmack zu setzen.

 

Bekannte 70er-Jahre-Möbel und Accessoires von Sottsass:

  • Mobili Grigi für Poltrona (1970), Möbelserie
  • Micky-Mouse-Tisch für Bonacina (1972)
  • Sistema 45 für Olivetti (1973), Papierkorb
  • Salzsteuer 5070 (1978)

 

So zeigt sich Ihr Zuhause im 70er-Jahre-Stil

Mit seiner Extravaganz und seinem Facettenreichtum ist der Einrichtungsstil der 70er Jahre auch in unserer modernen Zeit immer noch beliebt. Daher gibt es eine breitgefächerte Auswahl an Möbeln und Accessoires im Retro-Stil. Zudem werden Designklassiker von Verner Panton, Ettore Sottsass und weiteren Designgrößen bis heute hergestellt. So können Sie Ihrer 70er-Jahre-Einrichtung einen authentischen Look verleihen.

Sie sind sind eine lohnenswerte Investition, weil sie nie aus der Mode kommen und Designfans sie schätzen. Mit den Designklassikern der Flower-Power- und Disco-Ära setzen Sie stilvoll und gekonnt Akzente in Ihrem Zuhause. Weiterhin bilden diese 70er-Jahre-Möbel die Basis, wenn Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus komplett im Stil dieser Epoche einrichten möchten. Zu einem geometrischen, minimalistischen Couchtisch von Verner Panton und Lounge Chair Sesseln von Charles Eames kombinieren Sie wild gemusterte Stoffe mit Blumen oder grafischen Formen. Futuristische Leuchten sind dafür das i-Tüpfelchen.

Stöbern Sie durch unsere Empfehlungen und machen Sie mit Ihrem Zuhause eine Zeitreise in die wilden Siebziger!

 

 

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.