Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Zu Hause bei Freunden

Architektur
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Patricia Urquiolas Interieurs im Room Mate Hotel Giulia

„Ich bin eine Mischung aus einer Spanierin und einer Italienerin, und ein wenig bin ich auch Baskin. Ich vereine sozusagen mehrere Perspektiven“, erläutert die Stardesignerin Patricia Urquiola in einem Interview. 1961 im spanischen Oviedo geboren, zog sie mit 22 Jahren nach Mailand und schloss dort ihr Studium bei dem berühmten Architekten und Designer Achille Castiglione. 2007 gründete Urquiola ihr eigenes Studio in der italienischen Mode- und Designmetropole. „Ich bin in meiner Arbeit sehr stark von der Stadt geprägt, sie ist mir sozusagen ins Blut übergegangen“, meint die Designerin, deren Entwürfe vielfach international ausgezeichnet und weltweit gefeiert werden.

Was also lag näher, als den Charakter Mailands auf die Interiors eines Boutique Hotels zu übertragen, das kürzlich im Zentrum Mailands eröffnete und Urqiolas Handschrift trägt? Das Room Mate Hotel Giulia ist nur einen Steinwurf vom Mailänder Dom und der Galleria Vittorio Emanuele entfernt. Jedes der 85 Hotelzimmer und Suiten bis zum Penthouse mit Terrasse ist individuell gestaltet, jedes spricht die unverkennbare Sprache von Patrizia Urquiola und spiegelt gleichzeitig den Charakter Mailands wieder – in Farben und Texturen, Materialien und Möbeln. Anstelle eines anonymen Hotels hat die spanisch-italienische Designerin ein warmes Interieur entworfen, das seine Gäste willkommen heißt wie Zuhause bei Freunden in Mailand.

Das Feuerwerk an unterschiedlichen Texturen und Strukturen in den Innenräumen ist nicht beliebig, sondern bedacht gewählt. Der rosarote Marmorfußboden der Lobby greift das Material des Mailänder Doms auf. Die geschwungene Terracotta-Ziegelwand ist eine Referenz an die Baukultur der Stadt und wirkt wie ein dreidimensionales grafisches Muster. Generell sind geometrische Muster im Room Mate Hotel Giulia allgegenwärtig – sie geben nicht nur der Lobby, sondern auch den Hotelzimmern selbst einen Grundton vor, der in Teppichen und Kissen und Badfließen und vielem Vorhängen aufgegriffen wird. Grundtöne wie lindgrün oder hellblau geben in den Zimmern unterschiedliche Farbstimmungen vor. Zusätzliche farbige Highlights setzen Möbel und Accessoires, Vorhänge und Leuchten. Ihre eigenen Möbelentwürfe wie das „Love (me) Tender-Sofa“ für Moroso kombinierte Urquiola geschickt mit Möbelklassikern der Mailänder Meister wie dem „836 Tre Pezzi-Sessel“ von Franco Albini. Die Mischung aus Vitange und zeitgenössischem Design gibt den Zimmern eine erfrischende und fröhliche Atmosphäre.

Insgesamt 16 Hotels weltweit zählt das Room Mate Universum derzeit – dazu zählen auch Häuser in New York, Mexico City und Madrid. Mit dem Room Mate Hotel Giulia in Mailand ist jedoch ein besonderer Coup geglückt. Als erfahrene Architektin und Designerin, die bereits Hotels in der Karibik, in Spanien und Deutschland gestaltete, gibt Urquiola den Räumen einen eigenen und besonderen Charakter, in dem die Essenz und das typisch Mailändische kondensiert ist. Für das spanisches Hotelunternehmen, das seit kurzem auch in der italienischen Stadt der Mode und des Designs zu Hause ist, war Patricia Urquiolas Gestaltung ein Glücksfall, den die Hotelgäste zu schätzen wissen.

Bildschirmfoto 2016-07-26 um 11.59.40
Bildschirmfoto 2016-07-26 um 12.01.08
Bildschirmfoto 2016-07-26 um 12.00.32
Bildschirmfoto 2016-07-26 um 12.00.21
© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.