Hier können Sie sich in Ihrem Benutzerkonto einloggen.

Traumhaft wohnen: Baumhäuser

Architektur
 Presenter-Baumhaus
Fotocredits: baumraum
  • Diese Produkte anzeigen
  • Auf die Wunschliste

Kindheitsträume mit modernem Gesicht

In Berlin-Zehlendorf tickt die Hauptstadt langsamer: Hier stehen Bourgeois-Villen und Kastanienbäume, der Schlachtensee ist um die Ecke. An dieser Nahtstelle zwischen Stadt und Natur befinden sich seit einiger Zeit die „Urban Treehouses“: Zwei mietbare Baumhäuser auf einem 650 Quadratmeter großen Grundstück, entworfen vom Meister der Baumhäuser: Andreas Wenning. Die mit Aluminium-Compositplatten verkleideten Wohnkuben in Zehlendorf ruhen in vier Meter Höhe auf einem mit Massivholz-Latten verkleideten Sockel, indem sich Stauraum und Sauna verstecken. Die Stahltreppe hängt an Seilen und schwingt sich leichtfüßig hinauf zum Wohnraum. Oben ist man dann auf Augenhöhe mit den Baumkronen und dem Himmel über Berlin. Innen mutet das „Urban Treehouse“ so modern an wie ein Loft in Berlin-Mitte: Eames-Designerstühle, Boxspringbett, Soundsystem und ein Bad mit Regendusche machen den 28 Quadratmeter großen Raum zum Luxus-Hideaway in den Baumwipfeln. Städtische Annehmlichkeiten mitten in der Natur – den „Urban Treehouses“ gelingt die Fusion dieser Welten bestens.

Aber die Berliner Stelzenhäuser sind auch nicht die ersten Baumhäuser, die der Bremer Architekt und Planer Andreas Wenning mit seinem Studio Baumraum gebaut hat. Bisher wurden mehr als 50 Projekte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Belgien, Brasilien, Argentinien… realisiert. Wennings gestalterisches Spektrum reicht dabei von privaten Refugien über Erlebnisräume in der Natur bis hin zu Baumhaus-Hotels. Erst vor wenigen Wochen eröffneten beispielweise die Baumhäuser des Hotels Krautsand an der Elbe: Auf einer abgelegenen Weide an einem Waldrand, mit Blick auf grasende Pferde, Zugvögel und vorbeifahrende Schiffe kann man hier rund sechs Meter über dem Boden wohnen. Mit Kamin, Regendusche und wohlig warmen Materialien wie Holz und Filz fühlt man sich in den Krautsand-Baumhäusern geschützt, aber auch der Welt entrückt.


Nicht nur Pippi Langstrumpf liebt es genau deshalb sich in Bäumen zu verstecken – auch große Menschen genießen es, einmal über den Dingen und Baumwipfeln zu thronen. Andreas Wenning trimmt mit seinen Bauten die kindliche Idee eines Baumhauses auf die erwachsene Luxusversion: Hauchdünne Mikado-Gestelle halten da beispielweise einen kokonartigen Baukörper, rund geformt, um den Gästen das Gefühl zu geben, umarmt zu werden. Kluge Konstruktionen ohne Bolzen oder Schrauben, sondern mit Seilkonstruktionen und Gurten verhindern, dass die tragenden Bäume beschädigt werden. Dazu feinsinnige Innenausbauten nach Maß, die Komfort groß, aber Schnickschnack klein schreiben. Manchmal verkleidet Wenning seine modernen Baumhäuser auch mit Kupfer, Cortenstahl oder spiegelnden Metallplatten: Damit sie der umliegenden Natur einen Spiegel vorhalten
– für einzigartige optische Effekte. Dennoch bleibt Holz sein Lieblingsbaustoff: Nicht nur weil es nachhaltig, witterungsbeständig, optisch und haptisch ansprechend ist, auch weil es Baumhäusern diese authentische Ausstrahlung verleiht, die sie seiner Meinung nach haben müssen. Denn auch wenn man in vielen von Wennings kubischen Baumhäusern auf Dauer wohnen könnte, sie atmen doch immer etwas Freigeist und Poesie – Baumhausgefühl eben.

Baumhaeuser1
Baumhaeuser2
Baumhaeuser3
Baumhaeuser4a
Baumhaeuser5
Baumhaeuser6

Fotocredits: baumraum

© 2019 AmbienteDirect GmbH. Alle Rechte vorbehalten.